Aston Martin DBS Superleggera Volante Aston Martin
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Aston Martin DBS Superleggera Volante (2019): Infos, Marktstart, Preis

Aston Martin DBS Superleggera Volante (2019) Supersport-Cabrio mit 725 PS

Inhalt von

Beim britischen Sportwagenbauer Aston Martin folgte auf den Vanquish der DBS Superleggera – zunächst als Coupé. Jetzt haben die Briten den 725 PS starken Sportwagen auch als Cabrio nachgeschoben.

Bereits im Sommer 2018 brachte Aston Martin den neuen DBS Superleggera als Nachfolger für den Vanquish an den Start. Zum Sommer 2019 schieben die Briten jetzt den Aston Martin DBS Superleggera auch wieder als Cabrio in der Volante-Version nach.

Mit 725 PS auf 340 km/h

Wie schon beim Coupé greifen die Aston Martin-Techniker auch beim DBS Superleggera Volante auf das Aluminium-Chassis des DB11 zurück. Übernommen wird auch der 5,2 Liter große V12-Biturbomotor, der im Volante 725 PS und 900 Nm bereitstellt. Damit soll der offene Aston Martin in 3,6 Sekunden von Null auf 100 km/h spurten können, als Höchstgeschwindigkeit werden 340 km/h angegeben. Der Normverbrauch des offenen 2+2-Sitzers liegt bei 14 Liter. Wie auch das Coupé setzt der Volante auf eine ZF-Achtgang-Automatik, die das Antriebsmonent auf die Hinterräder transferiert.

Aston Martin DBS Superleggera Volante
Aston Martin

Das sportlich abgestimmte Fahrwerk setzt auf adaptive Dämpfer und 21 Zoll große Felgen, die vorne mit 265/35er Pneus bestückt sind. Hinten halten 305/30er Walzen den Fahrbahnkontakt. Bremspower im trocken knapp 1,9 Tonnen schweren Cabrio liefert eine Karbon-Keramik-Bremsanlage mit 410er Scheiben vorn und 360er Discs an der Hinterachse.

Karosserie aus Karbon

Aus Karbon gefertigt sind auch sämtliche Karosserie-Bauteile, das Verdeck, das in acht verschiedenen Farben zu haben ist, trägt natürlich wieder Stoff und eine gläserne Heckscheibe. Sichtbar wird die Kohlefaserlaminatsstruktur optional am Windschutzscheibenrahmen und dem Verdeckkastendeckel. Zur weiteren Ausstattung zählen LED-Scheinwerfer und LED-Rückleuchten, Sportsitze mit Memory-Funktion und Heizung sowie ein großes Infotainmentpaket. Ubernommen vom Coupé werden auch sämtlichen aerodynamischen Hilfsmittel, so soll der Volante fast die gleichen Abtriebswerte wie das Coupé erreichen.

Zun haben ist der neue Aston Martin DBS Superleggera Volante zu Preisen ab 295.500 Euro. Ausgeliefert werden die ersten Volante-Modelle ab dem dritten Quartal 2019.

Aston Martin DBS Superleggera Volante
Aston Martin
Aston Martin DBS Superleggera Volante Aston Martin DBS Superleggera Volante Aston Martin DBS Superleggera Volante Aston Martin DBS Superleggera Volante 12 Bilder
Zur Startseite
Sportwagen Fahrberichte Aston Martin DBS Superleggera Aston Martin DBS Superleggera (2018) im Fahrbericht Das kann der Vanquish-Nachfolger mit 725 PS

Astons neues Topmodell mixt die Grundzüge des DB11 mit Schub­gewalt,...

Aston Martin
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Aston Martin
Mehr zum Thema Cabrio
Singer Porsche 964 Cabriolet Turbo Study
Tuning
08/2022, Dodge Challenger Convertible Cabrio
Neuheiten
8/2022, Polestar 02 Concept
Neuheiten
Mehr anzeigen