Aston Martin Valhalla Aston Martin

Aston Martin Valhalla (2021)

1 Mio € teuer und & 1.000 PS stark

Aston Martin bringt 2021 einen Mittelmotorsportwagen mit V6-Motor. Der wurde unter dem Code Project 003 entwickelt und trägt nun offiziell den Namen „Valhalla“.

Aston Martin erneuert bis 2021 sein Produktportfolio und bringt neue Sportwagen auf den Markt. Neben dem Valkyrie und dem Valkyrie AMF Pro gesellen sich noch der Vanquish und der Valhalla als drittes und viertes Mittelmotorsportwagen-Modell dazu. Mit dem Valhalla will Aston Martin eine größere Käuferschicht erreichen, die sich schon für einen McLaren P1 und Ferrari La Ferrari begeistern konnten.

Mittelmotorsportwagen mehr „Mainstream“

Neben dem in Kleinstserie geplanten Hypersportler Valkyrie soll der Valhalla, ebenfalls ein Kleinserienmodell werden. Vom Coupé mit Leichtbauchassis sollen nur 500 Exemplare gebaut werden – darunter Rechts- und Linkslenker. Der Code 003 folgt auf die Modelle Aston Martin Valkyrie und Valkyrie AMR Pro, die unter den Codes 001 und 002 entwickelt wurden.

Aston Martin RB 003
Aston Martin
Das Arbeitsgerät des Fahrers: Ein unten und oben stark abgeflachtes Lenkrad.

Der Aston Martin Valhalla nimmt starke Anleihen am Valkyrie – optisch wie technisch. So setzt auch das Modell beim Thema Abtrieb auf extreme Durchströmung und verzichtet auf sichtbare Spoiler. Dennoch gibt es aktive Luftleitelemente und sich verändernde Karosserieoberflächen die die Aerodynamik in Abhängigkeit vom Fahrzustand optimieren sollen. Weil der Valhalla aber alltagstauglicher sein soll, wird er insgesamt nicht so extrem ausgelegt wie der Valkyrie. Auch beim Lampendesign an Front und Heck unterscheidet er sich deutlich vom Valkyrie.

Mehr Platz im Valhalla

Das größte Unterscheidungsmerkmal ist sprichwörtlich der Innenraum. Hier soll der Aston Martin Valhalla spürbar mehr Platz für die beiden Passagiere bieten. Eine breitere Mittelkonsole schafft mehr Distanz zwischen Fahrer und Copilot. Hinter den Sitzen steht Raum für Gepäck zur Verfügung. Das Cockpit selbst zeigt sich extrem reduziert, nahezu alle Bedienelemente sind am oben und unten abgeflachten Lenkrad gebündelt. Auf der Lenksäule sitzt das digitale Kombiinstrument, im Lenkrad ein zweiter kleinerer Screen. Vor dem Beifahrer kann das Smartphone in einen Halter eingeklinkt und in das Bordsystem integriert werden. Auf der luftigen Mittelkonsole sitzen Schalter für den Warnblinker und die Parkbremse. Ein kleines Touchfeld steuert die Sitze, die Außenspiegel und die Klimaanlage. Zugang zum Innenraum gewähren nach vorne oben öffnende Türen, die weit ins Dach reichen.

Aston Martin RB 003
Aston Martin
1.000 PS stark und 1 Million Euro teuer.

Auch beim Antrieb haben sich die Briten, die im vergangenen Jahr rund 4.000 Autos verkauft haben, schon festgelegt. Hinter den Passagieren soll sich ein V6-Turbo-Motor mit Hybridkomponenten breit machen. Der V6 wird mit einem innovativen Ölwechselsystem auf Kartuschenbasis ausgerüstet sein, wie man es schon am Vulcan gesehen hat. Das Aggregat entwickelt und fertigt Aston Martin selbst. Also das Ende der Kooperation mit Mercedes-AMG? „Auf keinen Fall“, sagt David King, zuständig für Kleinstserienmodelle und Motorsport-Fahrzeuge bei Aston Martin. „Die Partnerschaft bleibt bestehen. Wir kooperieren da, wo es einen Sinn ergibt“. Einen für die Mittelmotormodelle adäquaten Antriebsstrang befinde sich aber nun mal nicht im Angebot der Schwaben. „Derzeit legen wir das endgültige Layout des Antriebs fest“, erklärt King. Zur Diskussion steht offenbar, ob das Fahrzeug wie der Valkyrie rein elektrisch rückwärts fest. Ebenso liegt es im Bereich des Möglichen, dass der Valhalla als erster Aston Allradantrieb bekommt – mit Performance-orientierter Auslegung, natürlich. Der Elektromotor könnte also durchaus an der Vorderachse sitzen. „Die entsprechenden Komponenten kaufen wir von Zulieferern hinzu. Derzeit entwickeln wir auch mit einem Partner ein passendes Getriebe“, verrät King. Als weitere Vorgaben gelten ein aktives Fahrwerk sowie umfangreiche elektronische Regelsysteme.

Der Valhalla hat 1.000 PS

Im Netz ist bereits vor Wochen eine offizielle Händlerbroschüre aufgetaucht. Demnach soll der Turbo-Hybrid-V6 über eine Leistung von 1.000 PS verfügen. Ein Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe leitet die Kraft auf die Räder, dabei unterstützt ein nicht näher definiertes Sperrdifferential den Kraftfluss. Der Elektromotor treibt die Vorderachse an, der Verbrennungsmotor wirkt auf die Hinterrachse.

Den Spurt von Null auf 100 km/h soll der 003 in 2,5 Sekunden absolvieren, die Höchstgeschwindigkeit nach dem Dokument bei 354 km/h liegen. Dank seiner Karbon-Karosserie wiegt der Aaton Martin Valhalla lediglich 1.350 Kilogramm. Auch in Sachen Preis gibt es schon einen Hinweis: Der Modell wird nicht unter umgerechnet einer Million Euro kosten. Interessenten müssen für die Bestellung eine Kaution hinterlegen. US-Kunden zahlen 300.000 Dollar, Kunden aus Europa müssen 250.000 Euro hinterlegen, australische Käufer 450.000 australische Dollar.

Aston Martin RB 003
Aston Martin RB 003 Aston Martin RB 003 Aston Martin RB 003 Aston Martin RB 003 16 Bilder
Sportwagen Neuvorstellungen & Erlkönige 07/2019, Jannarelly Design-1 Puristischer Retro-Sportler Jannarelly Design-1

Der Design-1 mit Nissan-V6 und Gitterrohrrahmen passt gut in die Zeit.

Aston Martin Valhalla
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Aston Martin Valhalla
Mehr zum Thema Sportwagen
Klassiker Zukunft Youngtimer 2000er Collage
Gebrauchtwagen
Porsche 935, Exterieur
Fahrberichte
1986 Corvette Indy
Mehr Oldtimer