BMW X6 M Competition BMW Group
BMW X6 M Competition
BMW X6 M Competition
BMW X6 M Competition
BMW X6 M Competition 20 Bilder

BMW X6 M Competition (2020)

SUV-Coupé-Brocken mit bis zu 625 PS

LA Auto Show 2019

BMW bringt den neuen X6 M direkt zum Marktstart auch in der Competition-Version. Die Unterschiede bei den technischen Daten und den Fahrleistungen sind aber gering.

BMW präsentiert im November bei der Los Angeles Auto Show den neuen X6 M, der direkt zum Marktstart im April 2020 auch in der Competition-Variante erhältlich sein wird. Angetrieben wird der SUV-Coupé-Brocken vom bekannten 4,4-Liter-Biturbo-V8, der in der Normalversion 600 und im Competition-Modell 625 PS leistet. Das maximale Drehmoment von 750 Newtonmetern liefern beide Vertreter. Auch das Triebwerks-Layout mit der Lader-Anordnung im heißen V, dem Zylinderbank-übergreifenden Abgaskrümmer und der steifen Motorlagerung gleicht sich.

Acht Gänge, vier angetriebene Räder

Eine Achtgang-Automatik mit Schaltwippen und dreifach variabler Charakteristik verteilt die Kraft auf alle vier Räder. Der Allradantrieb mit elektronisch gesteuerter Lamellenkupplung im Verteilergetriebe ist in der Grundeinstellung bereits hecklastig ausgelegt. Die Power wird im 4WD-Sport-Modus noch heckbetonter portioniert, wodurch kontrollierte Drifts möglich sein sollen. Für die radselektive Verteilung an der Hinterachse ist ein aktives Differenzial zuständig.

BMW X6 M Competition
BMW Group
Der Allradantrieb des neuen BMW X6 M ist entweder heckbetont oder sehr heckbetont ausgelegt.

Für die Fahrleistungen bedeutet das Folgendes: Null auf Hundert in 3,9 (Competition: 3,8) und null auf 200 km/h in 13,5 (13,2) Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit kann per M Driver's Package elektronisch von 250 auf 290 km/h angehoben werden. Als Normverbrauch nennt BMW 12,5 bis 12,7 Liter, die CO2-Emissionen liegen demnach bei 284 bis 289 g/km.

Zweiflutige Abgasanlage mit vier Endrohren

Das adaptive Sportfahrwerk arbeitet mit elektronisch geregelten Dämpfern und aktiver Wankstabilisierung, die jeweils blitzschnell auf die jeweilige Fahrsituation reagieren können. Zusätzlich hat der Fahrer die Möglichkeit, den Grundcharakter mit den Abstimmungen Comfort, Sport und Sport Plus zu bestimmen. Die variabel übersetzte elektromechanische Servolenkung hat die M GmbH nach eigenen Parametern abgestimmt. Für zusätzliche Verwindungssteifigkeit sorgen Extra-Strebenpakete im Vorder- und Hinterwagen.

BMW X6 M Competition
BMW Group
Die Abgasanlage zieht sich zweiflutig nach hinten und endet in vier runden 100-Millimeter-Rohren.

Die Abgasanlage mit Otto-Partikelfilter und elektrisch gesteuerten Klappen zieht sich zweiflutig nach hinten und endet mit zwei Doppel-Endrohren, von denen eines einen Durchmesser von 100 Millimetern aufweist. Der X6 M Competition atmet serienmäßig durch einen Sportauspuff aus, der für den normalen X6 M optional erhältlich ist.

Zwei Kennlinien für die Bremsanlage

Die Bremsanlage arbeitet arbeitet vorne mit 395 Millimeter großen Scheiben und Sechskolben-Festsätteln, während hinten 380-Millimeter-Scheiben und Einkolben-Faustsättel zum Einsatz kommen. Das integrierte Bremssystem erlaubt zudem zwei Kennlinien, die sich unterschiedlich auf das Pedalgefühl auswirken: Etwas behäbiger in der komfortorientierten Abstimmung und deutlich spontaner im Sportmodus. Zum serienmäßigen Assistenzpaket gehören eine Frontkollisionswarnung mit Bremseingriff und die Spurverlassenswarnung. Alles Weitere bis hin zu semiautonomen Fahrhilfen kostet extra.

BMW X6 M Competition
BMW Group
Schwarze Doppelstreben in der BMW-Niere: nur eines von mehreren M-spezifischen Design-Merkmalen.

Äußerlich treten die Sportversionen des X6 M-typisch auf. Die Frontschürze trägt große Lufteinlässe, in der BMW-Niere sitzen schwarze Doppelstreben. An den vorderen Seitenwänden finden sich die markanten M-Kiemen, die Radhäuser tragen in Wagenfarbe lackierte und ausgestellte Blenden. Die Außenspiegelgehäuse wurden ebenso aerodynamisch optimiert wie das Hinterteil: Spoiler gibt es sowohl an der hinteren Dachkante als auch auf der Heckklappe; im hinteren Stoßfänger sitzt ein Diffusor-Element. Erkennungsmerkmale des Competition-Modells sind neben den Schiftzügen zahlreiche schwarze Akzente. Motorabdeckung, Außenspiegelkappen und Heckdeckel-Spoiler sind auf Wunsch auch aus Karbon erhältlich.

X6 M Competition mit größeren Hinterrädern

Zum M-spezifischen Optikpaket gehören bei der Normalversion 21 Zoll große Doppelspeichenfelgen, die vorne mit 295/35 R21er Reifen und hinten mit Pneus der Dimension 315/35 R21 bezogen sind. Die Competition-Modelle tragen serienmäßig unterschiedlich große Räder: Vorne 21-Zöller mit der Reifendimension 295/35 R21, hinten 22-Zoll-Rundlinge mit dem Gummi-Format 315/30 R22.

BMW X6 M Competition
BMW Group
Das Cockpit des BMW X6 M weist einige Besonderheiten auf.

Innen unterscheidet sich der BMW X6 M unter anderem durch rote Akzente, Lenkrad und Gangwahlschalter mit Lederbezug sowie die Setup-Taste auf der Mittelkonsole von seinen schwächeren Brüdern. Mit dieser kann der Fahrer direkt Motor, Dämpfer, Lenkung, Allradsystem und Bremsanlage konfigurieren. Außerdem lassen sich zwei individuelle Abstimmungen speichern und über die Lenkradtasten abrufen. Außerdem sind seitlich an der nach vorne ansteigenden Mittelkonsole Kniepads angebracht. Der Kofferraum ist serienmäßig über eine elektrische Heckklappe, die auch freihand betätigt werden kann, zugänglich und weist ein Volumen von 580 bis 1.530 Liter auf.

Der Grundpreis dürfte bei 130.000 Euro liegen

Das Head-Up-Display mit M-spezifischen Anzeigen, Multifunktionssitze, eine Volllederausstattung, das Live Cockpit Professional mit Navigationssystem und zwei 12,3-Zoll-Monitoren und der Intelligent Personal sowie der Parking Assistant gehören zur Serienausstattung.Optional werden unter anderem der Fahrzeugschlüssel mit Display, Telefonie mit kabellosem Laden, ein Panorama-Glasdach, heiz- und kühlbare Getränkehalter, ein Fond-Entertainmentsystem, die Bowers & Wilkins-Soundanlage und das BMW-Laserlicht anstelle der serienmäßigen adaptiven LED-Scheinwerfern angeboten. Zu den Preisen äußert sich BMW bislang nicht. Wir schätzen aber, dass es beim neuen X6 M nicht unter 130.000 Euro losgehen wird. Die Competition-Variante dürfte nochmals rund 7.000 Euro teurer sein.

Umfrage

4645 Mal abgestimmt
Was halten Sie vom neuen BMW X5 und X6 M?
Tolle Autos, die zeigen, was heutzutage technisch möglich ist.
Überflüssige Autos, die zeigen, dass die Industrie in die falsche Richtung arbeitet.

Fazit

Weil ein bis zu 625 PS starker 2,3-Tonner auf der diesjährigen IAA wohl nicht so gut angekommen wäre, stellt BMW den neuen X6 M beim für solche Autos besser zugänglichen Publikum der LA Auto Show vor. Als cleverer Schachzug dürfte sich außerdem erweisen, dem Power-SUV-Coupé von vornherein die Compatition-Variante zur Seite zu stellen. Das gewisse Extra an Exklusivität dürfte sich ein Großteil der Kundschaft gönnen.

Sportwagen Neuvorstellungen & Erlkönige BMW Vision M Next BMW M GmbH Kommt ein eigenständiger Sportwagen?

Endlich ein M1-Nachfolger? Könnte passieren, sagt Geschäftsführer Flasch.

BMW X6
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über BMW X6
Mehr zum Thema LA Auto Show
11/2019, Hyundai Vision T
SUV
VW Atlas Cross Sport R Baja Concept
Mehr Motorsport
Dodge Challenger 50th Anniversary Edition
Neuheiten