Erlkönig Cadillac CT5 V Blackwing Stefan Baldauf
Erlkönig Cadillac CT4 Blackwing
Erlkönig Cadillac CT4 Blackwing
Erlkönig Cadillac CT4 Blackwing
Erlkönig Cadillac CT4 Blackwing 15 Bilder

Cadillac CT4-V und CT5-V Blackwing

Power-Modelle mit alten Motoren

Die Cadillac-Modelle CT4-V und CT5-V erhalten zwei potentere Brüder: Den CT4-V Blackwing und CT5-V Blackwing. Das wurde jetzt von Cadillac offiziell bestätigt, dazu gibt es neue Erlkönig-Bilder.

Rückblick: Mit dem V-Modellen des neuen Modelljahres 2020 hat sich Cadillac in der Fangemeinde nicht unbedingt Freunde gemacht. Im CT4-V arbeitet ein 320 PS starker 2,7-Liter-Vierzylinder, im CT5-V ein V6-Twinturbo mit drei Litern Hubraum und 365 PS Leistung. Beide Motoren sind mit einem Zehngang-Automaten gekoppelt. Das reicht nicht, die M GmbH oder AMG zu beeindrucken oder die Fans von kräftigen US-Sportlimousinen hinterm Ofen hervorzuholen. Was die brauchen sind Sechszylinder, Achtzylinder und Schaltgetriebe.

Cadillac CT4-V CT5-V Limousine 2019
Cadillac CT4-V CT5-V Limousine 2019 Cadillac CT4-V CT5-V Limousine 2019 Cadillac CT4-V CT5-V Limousine 2019 Cadillac CT4-V CT5-V Limousine 2019 15 Bilder

Blackwing mit V6 und V8

Cadillac hat diese Wünsche erhört und arbeitet derzeit an zwei neuen Modellen. Diese tragen den Namenszusatz "Blackwing", wie der Hersteller jetzt offiziell bestätigt. Beide Modelle werden in Sachen Fahrwerk, Chassis und Motorenabstimmung so ausgelegt, dass sie auch auf der Rundstrecke eine extrem gute Figur machen. Gemäß der sportlichen Auslegung werden nur Schaltgetriebe angeboten. Die Auflage beider Blackwing-Versionen wird limitiert. Bei ersten Rennstreckentests sollen die Blackwing-Caddys ihre Vorgänger ATS-V und CTS-V deutlich distanziert haben.

Cadillac  Blackwing Logo
GM

Die Bezeichnung Blackwing war bislang dem V8-Motor im CT6-V vorbehalten, der aus seinen 4,2 Litern satte 550 PS herausholt und einen Zehngang-Automaten für die Übertragung auf alle vier Räder nutzt.

Für den Einsatz im CT4 V Blackwing ist das Aggregat nicht geeignet. Hier kommt nach den neusten Insider-Infos ein 3,6-Liter-Turbo-V6 mit 464 PS und 603 Nm Drehmoment zum Einsatz. Dieser Motor ist aus dem ATS-V bekannt. Die beste Nachricht ist aber, dass der CT4 V Blackwing über ein manuelles Sechsganggetriebe verfügen wird – und über Heckantrieb.

Cadillac CT4-V Blackwing
GM

V8 aus der Corvette für den CT5-V Blackwing

Auch im CT5-V Blackwing darf der Fahrer sechs Gänge selbst sortieren und an die Hinterachse leitet. Schließlich baut das Modell und der CT4 V auf der Alpha-Plattform des Konzerns auf, die ausdrücklich für den Einsatz von manuellen Getrieben und Heckantrieb konzipiert ist.

Cadillac CT5-V Blackwing
GM

Doch im CT5-V Blackwing arbeitet nicht der neuen Blackwing-Motor, der übrigens exklusiv Cadillac vorbehalten ist. Stattdessen reaktiviert GM auch hier einen alten Bekannten: Den 6,2-Liter-LT4-V8-Kompressormotor aus dem CTS-V beziehungsweise der Corvette. Er soll im Blackwing-CT5-V zwischen 640 und 670 PS leisten.

07/2019, Chevrolet Corvette C8 Sting Ray
07/2019, Chevrolet Corvette C8 Sting Ray 07/2019, Chevrolet Corvette C8 Sting Ray 07/2019, Chevrolet Corvette C8 Sting Ray 07/2019, Chevrolet Corvette C8 Sting Ray 40 Bilder

Wann beide Power-Limousinen auf die Menschheit losgelassen werden, ist noch nicht fix. Wir vermuten Ende 2020.

Cadillac CT5
Artikel 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Cadillac CT5
Mehr zum Thema Sportwagen
Erlkönig Subaru BRZ
Neuheiten
Neue Hellcat-Modelle von Dodge
Neuheiten
Nissan 2020 Vision Gran Turismo - GT6 Concept 2014
Neuheiten