Erwischt

BMW Z9

Foto: Automedia

Nach dem Sterben des Z8 blieb bei BMW eine Lücke im Luxus-Segment unbesetzt. Füllen soll diese der Z9, der als Coupé und Cabrio antreten soll. Erste Prototypen sind jetzt in München abgelichtet worden.

Optisch auf  Z4 getrimmt, kommt der Prototyp deutlich größer als dieser daher. Mit einer Gesamtlänge von rund 4,50 Meter liegt der Z9 auf dem Niveau von Konkurrenten wie dem Mercedes SL. Beim Gewicht soll der Bayer dank Leichtbau aber mit 1.500 Kilogramm deutlich die Nase vorn haben. Dazu trägt beim Roadster auch das Festhalten am Stoffverdeck bei. Wie beim SL trägt auch der Z9 zweigeteilte Seitenfenster. An den vorderen Kotflügeln erinnern seitliche Entlüftungskiemen an den legendären 507. Die Coupé-Variante wird, wie schon vom Z4 bekannt, ein festes Dach mit abfallender Hecklinie tragen.

Das Konzept mit Frontmotor und Heckantrieb wird aber für den Zweisitzer übernommen. Als Antriebe kommen der doppelt aufgeladene Dreiliter-Sechszylinder mit 306 PS, ein V8 mit gut 400 PS sowie der V10 aus dem M5 und ein über sechs Liter großer V12 mit über 600 PS in Frage.

Mit einen Grundpreis von rund 80.000 Euro will BMW vom Z9 jährlich rund 15.000 Fahrzeuge absetzen. Vom Z8 brachte BMW insgesamt lediglich knapp 5.700 Fahrzeuge auf die Straßen.

community: Sind 15.000 Z9 pro Jahr zu schaffen?

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote