Ford Ranger (2019)

Neuer Diesel für den Pickup

Ford Ranger 2019 2,0-Liter-EcoBlue-Turbodiesel Pickup Foto: Ford 13 Bilder

Ford bringt im meistverkauften Pickup Deutschlands einen neuen Bi-Turbo-Diesel mit bis zu 213 PS und auf Wunsch eine Zehngang-Automatik. Der 3,2-Liter-Fünfzylinder bleibt vorerst noch im Programm.

Zum neuen Modelljahr streicht Ford den bisherigen 2,2-Liter-Dieselmotor im Pickup Ranger und ersetzt ihn durch einen neuen Zweiliter-EcoBlue-Turbodiesel in drei Leistungsstufen. Der sowohl in Deutschland als auch Gesamteuropa meistverkaufte Midsize-Pickup wird damit für die aktuellen Abgasgrenzwerte fit gemacht, die auch bei Pickups verschärft werden. Dementsprechend bleibt der bisherige Top-Motor, der 3,2-Liter Fünfzylinder mit 200 PS, nur noch bis September 2019 im Verkaufsprogramm und entfällt dann ersatzlos.

Das umfangreiche Facelift des aktuellen Ford Ranger fand bereits 2016 statt, entsprechend ändert sich am optischen Auftritt des bulligen Pickup auch mit der neuen Motorisierung nichts. Im Detail wurde allerdings einiges erneuert und ergänzt. Ford spricht von einem komfortableren Fahrwerk durch eine neue Feder- und Dämpferabstimmung. Serienmäßig sind künftig eine intelligente Geschwindigkeitsregelanlage mit Verkehrsschilderkennung und Auffahrwarn-Assistent. Der Tempomat regelt dabei das eingestellte Maximaltempo eigenständig herunter, wenn entsprechende Tempo-Schilder erkannt werden.

Ford Ranger Raptor Pickup 2019
Neuer Offroad-Power-Truck

Ford Ranger 2019 mit bis zu 213 PS

Erstmals steht für den Ranger auch das schlüssellose Ford KeyFree-System mit Ford Power-Startfunktion zur Verfügung. Die Zentralverriegelung schließt nun auch die Heckklappe der Ladepritsche mit ein. Über die Ford MyKey-Funktion lassen sich die Höchstgeschwindigkeit des Pickup und die Maximallautstärke des Audiosystems begrenzen, sobald ein bestimmter Schlüssel zum Einsatz kommt. Ebenfalls möglich ist es, das Ausschalten bestimmter Sicherheits-Assistenzsysteme zu verhindern. Dies ist speziell für den Einsatz als Firmenwagen oder bei der Ausleihe an den Nachwuchs interessant.

Der neue Dieselmotor kommt in einer Mono-Turbo- und eine Bi-Turbo-Variante. Die Versionen mit Einzelturbo sind in den Leistungsstufen 130 PS/340 Nm und 170 PS/420 Nm erhältlich, den Normverbrauch gibt Ford mit 8,0 und 8,3 Liter an. Beim Bi-Turbo sind ein kleinerer Hochdruck- und ein größerer Niederdruck-Lader kombiniert, wodurch sich das Ansprechverhalten bei niedrigen Drehzahlen verbessern soll. Diese Maschine als künftige Topmotorisierung leistet 213 PS und erreicht maximal 500 Newtonmeter Drehmoment, was zumindest nach den Papierwerten den 3,2er Fünfzylinder (200 PS/470 Nm) überflüssig macht.

Ford Ranger 2019 2,0-Liter-EcoBlue-Turbodiesel Pickup Foto: Ford
Für den neuen Vierzylinder bietet Ford künftig die moderne Zehngang-Automatik an.

Für die beiden stärkeren Vierzylinderversionen bietet Ford künftig optional die moderne Zehngang-Automatik an, die auch bereits im großen F150-Pickup und im Ford Mustang eingesetzt wird. Standard bleibt das Sechsgang-Schaltgetriebe. Für den Fünfzylinder ändert sich nichts, hier bleibt die bisherige Sechsgang-Automatik im Einsatz. Das neue Automatikgetriebe soll im Vergleich zum Vorgängermodell bis zu fünf Prozent Minderverbrauch einfahren.

Ford Ranger 2019: Preis ab 33.112 Euro

Ford bietet für den Ranger außerdem das Ford-Pass Connect-System an, welches einen WLAN-Hotspot bereitstellt und per Mobiltelefon-App die Fahrzeugortung, die Abfrage des Fahrzeugstatus sowie das Ver- und Entriegeln des Fahrzeugs aus der Ferne ermöglicht. Der neue Ford Ranger kann ab sofort bestellt werden die Fahrzeugauslieferung beginnt am Mitte 2019. Den Basispreis des nur mit Allradantrieb erhältlichen neuen Ranger 2.0 gibt Ford mit 33.112 Euro an.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Rolls-Royce Champagner-Truhe Champagner-Truhe von Rolls-Royce Fünf Autos statt Schampus Bentley Continental GT Kettenantrieb Ultratank Russland Bentley Ultratank aus Russland Achtzylinder-Wahnsinn auf Ketten
Verkehr BMW kein Partner beim FC Bayern Sponsor-Wirrwar beim FC Bayern München BMW-Deal geplatzt, Audi bleibt an Bord Volkswagen Air Service Airbus A319 Volkswagen Air Service Vorstands-Jet wird zum Aufklärungsflugzeug
promobil
Reimo Starcamper Reimo Starcamper im Praxistest 6-Meter-Crafter mit unkonventionellem Grundriss Ahorn Camp Alaska TD im Test Ahorn Camp Alaska TD im Test Gut ausgestattete Topbaureihe
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken