Kia

Kia Ceed Modelljahr 2020

Infotainment-Upgrade und neue Einstiegsmotoren

Der Ceed, der Kombi Ceed Sportswagon und der Shooting Brake ProCeed haben für das Modelljahr 2020 Updates beim Infotainment erhalten – und neue Einstiegsmotoren.

Alle drei Ceed-Ableger gibt es nun mit einem optionalen 10,25-Zoll-Navigationssystem; zuvor war das große Navigationssystem an einen Acht-Zoll-Monitor geknüpft. Hinzu kommen Bluetooth-Mehrfachverbindungen, eine Split-Screen-Funktion zur Unterteilung des Bildschirms und das Telematiksystem Uvo Connect, das den Informationsdienst Kia Live sowie eine eigene App umfasst.

Die Daten bezieht das Navigationssystem über eine eigene SIM-Karte. Mit der entsprechenden Uvo-App auf dem Handy können Ceed-Besitzer zukünftig Fahrzeuginformationen abrufen, die Klimaautomatik fernbedienen oder das Fahrzeug orten. UVO Connect steht ab der Erstzulassung sieben Jahre lang kostenfrei zur Verfügung.

Wer nicht das 10,25 Zoll große Navi wählt, erhält jetzt als nächstbeste Lösung das Audiosystem mit Acht-Zoll-Touchscreen, welches das bisherige Sieben-Zoll-Infotainment ablöst. Alle Ausführungen mit Kartennavigation oder Acht-Zoll-Audiosystem verfügen serienmäßig über eine Smartphone-Schnittstelle für Android- und Apple-Anwendungen.

Volldigitales Kombiinstrument

Im Cockpit der überarbeiteten Ceed-Familie feiert zudem das erste volldigitale Kombiinstrument von Kia in Europa seine Premiere. In der Topversion Platinum Edition sowie in den GT-Modellen gehört es zur Serienausstattung und ist für die Ausführung GT Line optional erhältlich. Der 12,3 Zoll große Bildschirm zeigt im Fahrbetrieb Tachometer und Drehzahlmesser als Rundinstrumente an. Dazwischen sitzt ein Multifunktions-Display für Bordcomputer-Daten sowie Informationen zu Navigation, Audiosystem und Assistenzfunktionen. Im Sport-Modus ändern sich die Grafiken.

Kia
Ein verbessertes Infotainment-System und neue Einstiegsmotoren: Der Ceed, der Kombi Ceed Sportswagon und der Shooting Brake ProCeed werden überarbeitet ins Modelljahr 2020 geschickt.

Vier Benziner und zwei Diesel

Die Motorenpalette beinhaltet ab dem Modelljahr 2020 ausschließlich Turbotriebwerke mit der Abgasnorm Euro 6d-Temp. Das Leistungsspektrum der Benziner reicht von 100 PS bei der neuen Einstiegsmotorisierung des Ceed und Ceed Sportswagon bis zu 204 PS bei den GT-Modellen von Ceed und ProCeed. Dieselfahrer haben die Wahl zwischen zwei Versionen eines 1,6-Liter-Motors (115 oder 136 PS).

Der neue 1.0 T-GDI 100 des Ceed und Ceed Sportswagon ist eine kleinere Variante des 1,0-Liter-Dreizylinders mit 120 PS. Er ist serienmäßig mit einem Sechs-Gang-Schaltgetriebe verkuppelt und ersetzt den 1,4-Liter-Saugbenziner. Das Turbotriebwerk bietet mit 172 Nm ein höheres Drehmoment (plus 28 Prozent) und ist sparsamer im kombinierten Verbrauch (minus 14 Prozent: 5,5 bis 5,2 Liter/100 km bei beiden Karosserievarianten, je nach Ausstattung). Wegen der niedrigeren CO2-Emissionen und des kleineren Hubraums ist er günstiger in der Kraftfahrzeugsteuer.

Die stärkere Variante des Downsizing-Antriebs fungiert als neuer Einstiegsmotor des Kia ProCeed, dessen kleinster Benziner bisher der 1.4 T-GDI mit 140 PS war.

Kia ProCeed: So schlägt sich der ProCeed

Kia ProCeed GT (2019)
Kia ProCeed GT (2019) Kia ProCeed GT (2019) Kia ProCeed GT (2019) Kia ProCeed GT (2019) 24 Bilder

Die Preise des aufgefrischten Ceed

Der Ceed 1.0 T-GDI 100 kostet in der Basisausführung Attract 16.690 Euro, beim Ceed Sportswagon liegt der Einstiegspreis bei 17.690 Euro. Zur Serienausstattung gehören hier unter anderem Frontkollisionswarner, aktiver Spurhalteassistent, Basis-Audiosystem mit Fünf-Zoll-Display, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Geschwindigkeitsregelanlage, Fernlichtassistent, Dämmerungssensor, LED-Tagfahrlicht vorn und beim Kombi eine Dachreling.

Der Einstiegspreis des Kia ProCeed, der nur in den Ausführungen GT Line und GT erhältlich ist, liegt durch das neue Basismodell 1.0 T-GDI 120 GT Line nun bei 26.690 Euro. Der ProCeed GT Line hat serienmäßig unter anderem 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, LED-Scheinwerfer, Smart-Key, Acht-Zoll-Infotainmentsystem, Smartphone-Schnittstelle, Rückfahrkamera und Klimaautomatik sowie diverse Assistenten.

Umfrage

2871 Mal abgestimmt
Wird der Ceed zurecht als Golf-Jäger bezeichnet?
Ja, die Koreaner machen aktuell sehr viel richtig!
Nein, der Golf setzt immer noch die Standards!

Fazit

Das überarbeitete Infotainment und die neuen Einstiegsmotoren halten den Kia Ceed und seine Ableger frisch und machen sie weiterhin zu echten Golf-Jägern.

Kompakt Fahrberichte Kia X-Ceed Neuer Kia X-Ceed Mister 50 Prozent

Der Crossover soll 50 Prozent der Ceed-Käufer locken! Schafft er das?

Kia Ceed
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Kia Ceed
Mehr zum Thema Kompaktklasse
10/2019, Hyundai Veloster Grappler auf der SEMA Las Vegas
Tuning
BMW 2er Gran Coupé M Performance Parts (2019)
Tuning
Neuheiten