Kia
4 Bilder

Kia Ceed SW und X-Ceed Plug-in-Hybrid

Kia setzt Ceed-Modelle unter Strom

Anfang des kommenden Jahres werden der Ceed Sportswagon und der neue Crossover X-Ceed auch als Plugin-Varianten verfügbar sein.

Beide Modelle setzen dafür auf einen 1,6-Liter-Benziner, der um einen 44,5 kW starken Elektromotor und eine 8,9-kWh-Lithium-Ionen-Polymer-Batterie erweitert wird. Bis zu 60 Kilometer elektrische Reichweite sollen so möglich sein.

141 PS Systemleistung

Die Motoren treiben die Vorderräder über ein Sechsstufen-Doppelkupplungsgetriebe (DCT) an, wodurch die volle Leistung von Verbrennungs- und Elektromotor parallel eingesetzt werden soll. Insgesamt ergibt sich so eine Systemleistung von 104 kW (141 PS) und ein maximaler Drehmoment von 265 Nm. Der Ceed Sportswagon spurtet mit dem Hybridsystem in 10,8 Sekunden auf Tempo 100, der X-Ceed in elf Sekunden.

Der kombinierte Kraftstoffverbrauch liegt bei beiden Modellen laut Herstellerangaben zwischen 1,3 und 1,4 Litern auf 100 Kilometern. Beim Stromverbrauch geben die Koreaner für den Sportswagon 10,4-12,2 kWh/100 km und für den X-Ceed 10,5-12,2 kWh/100 km an. Die Werte wurden jeweils nach WLTP ermittelt. Die Motoren entsprechen somit der Abgasnorm Euro 6d-Temp.

Eigene Optik und angepasste Systeme

Zusätzlich zur elektrischen Option werden sich die Plugin-Versionen auch optisch von ihren Schwestermodellen unterscheiden. Unter anderem ist der Kühlergrill geschlossen, um die Aerodynamik zu verbessern, und der Ladeanschluss ist bei beiden Modellen im rechten vorderen Kotflügel zu finden. Die Plugin-Variante des Ceed Sportswagon hat zudem „Eco Plug-In“-Embleme und ist serienmäßig mit den Stoßfängern der Version GT Line ausgestattet.

Im Innenraum bringen die Plugin-Ableger weitere eigene Elemente mit sich. Eine Ladezustandsanzeige oben auf dem Armaturenbrett zeigt beispielsweise selbst von außen erkennbar an, wie weit der Fortschritt ist. Auch das Infotainmentsystem samt der neuen Online-Dienste von Kia „Uvo Connect“ und die Instrumenteneinheit liefern spezielle Informationen zum Hybridsystem. Außerdem lässt sich die Klimaanlage durch eine „Driver Only“-Taste nur auf den Fahrerplatz einstellen. So kann wie bei Elektro-Auto-Gegenstücken Energie gespart werden.

Umfrage

10706 Mal abgestimmt
Was ist für Sie interessanter: Standard- oder Plugin-Hybrid?
Der Standard-Hybrid, denn der ist am effizientesten in Sachen Sprit!
Ich nehme den Plugin – der vereint die Qualitäten beider Antriebe.

Potentieller Lastenesel

Der Akku ist bei beiden Ceed-Modellen unter der Rückbank neben dem 37 Liter fassenden Kraftstofftank untergebracht. Kia verspricht so einen weiterhin großen Gepäckraum. Beim Kombi fasst das Gepäckabteil 437 Liter und lässt sich durch das Umklappen der dreiteiligen Rücksitzlehne auf bis zu 1.506 Liter erweitern. Der Gepäckraum des elektrifizierten X-Ceed bietet ein Fassungsvermögen von 291 bis 1.243 Litern. Im Gegensatz zu diversen Hybrid-Konkurrenten ist für beide Ceed auch eine Anhängerkupplung erhältlich. Preise hat Kia nicht genannt.

Fazit

Mit den beiden neuen Plugin-Ablegern baut Kia sein Angebot an elektrifizierten Modellen kontinuierlich aus. Für die in Deutschland erfolgreiche Ceed-Familie macht die Elektrifizierung Sinn und dürfte bei einer passenden Preispolitik Interesse wecken.

Kompakt Neuvorstellungen & Erlkönige SPERRFRIST 26.6.19 / 15:15 Uhr Kia XCeed Sitzprobe statisch 2019 Neues Crossover-Modell von Kia Sitzprobe im Xceed (2019)

Kia bringt Mitte 2019 eine weitere Karosserieversion des Ceed.

Kia Ceed
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Kia Ceed
Mehr zum Thema Hybridantrieb
Fahrbericht Audi Q7 60 TFSIe
Tests
Renault Zoe Embargo 17.6. 13 Uhr
Politik & Wirtschaft
VW Golf, vergleich alt neu
Neuheiten