Kia Optima / K5 Kia
Kia Optima / K5
Kia Optima / K5
Kia Optima / K5
Kia Optima / K5 10 Bilder

Kia Optima (2021)

Aggressiv, edel und coupéhaft

Kia hat in Korea die neue Mittelklasselimousine K5 präsentiert. Auf anderen Märkten ist der K5 als Kia Optima anzutreffen. Die Neuauflage wurde coupéhafter und kommt erstmals optional mit Allradantrieb.

Die Limousine präsentiert sich als coupéhaftes Modell mit ausgeprägten Schürzen inklusive Diffusor sowie einem durchgehenden Leuchtenband. Ein kleiner integrierter Spolier gibt dem Abschluss eine sportliche Note. Die große Heckscheibe neigt sich nur leicht gen Heck und wird von einem Chromband eingefasst, das seinen Ursprung an der A-Säule hat.

Innen: Edel und zurückhaltend

Starke Sicken an der Seite sowie kräftig ausgestellte hintere Kotflügel geben dem Modell einen aggressiven Look. Auch die Tiger-Nasen-Front zeigt sich maskulin. Schmale LED-Scheinwerfer sind mit dem niedrigen Kühlerschlitz verbunden. Darunter prangt eine expressive Schürze mit zahlreichen Lufteinlässen und Finnen. Die Motorhaube erscheint konturiert. In der Höhe wurde der Optima um 20 auf 1.445 mm eingedampft. In der Länge legte er dagegen um 50 auf 4.905 mm zu. Auch die Breite wurde um 25 auf nun 1.860 mm aufgestockt. Ein um 45 auf 2.850 mm verlängerter Radstand schafft Platz im Innenraum. Insgesamt verschaffen die neuen Proportionen dem Optima einen sportlicher gestreckten Auftritt.

Kia Optima Teaser
Kia
Erste Blick in den neuen Innenraum des Optima: Zu sehen, ein klar strukturiertes Interieur mit digitalen Anzeigen.

Im Innenraum zeigt sich das typische Kia-Dreispeichenlenkrad mit dem runden kleinen Pralltopf. Dahinter schaut der Fahrer auf ein digitales Cockpit mit 12,3 Zoll großem Display sowie auf einen 10,25 Zoll großen Touchscreen in der Mittelkonsole, der ihm zugeneigt ist. Dort laufen die Navigations- und Infotainment-Darstellungen. Optional ist auch ein Headup-Display zu haben. Eine breite Mittelkonsole bietet Armauflagen mit Stauräumen darunter sowie einen Drehdrücksteller und eine kleine Knopfleiste. Viele Funktionen lassen sich aber auch per Sprache steuern. Insgesamt wirkt das Interieur modern, edel und aufs Wesentliche reduziert.

Technik: Sonata steht Pate

Technisch basiert der Kia K5 aka Optima auf dem kürzlich präsentierten Konzernbruder Hyundai Sonata, der auf einer völlig neuen Plattform steht. Diese ist leichter, stabiler und verfügt über einen niedrigeren Schwerpunkt. Auch dieses Modell ist eher als viertüriges Coupé als die klassische Limousine gezeichnet.

Vorstellung: Hyundai Sonata

03/2019, 2020 Hyundai Sonata
03/2019, 2020 Hyundai Sonata 03/2019, 2020 Hyundai Sonata 03/2019, 2020 Hyundai Sonata 03/2019, 2020 Hyundai Sonata 13 Bilder

Unter der Motorhaube des jetzt vorgestellten Kia K5 arbeitet, je nach Markt, als Basismotor ein 1,6 Liter großer Turbobenziner mit 180 PS und 265 Nm Drehmoment, der mit einer Achtgang-Automatik gekoppelt ist. Ein Zweiliter-Vierzylinder-Saugbenziner mit 152 PS und 192 Nm Drehmoment ist ebenfalls am Start. Mit variabler Ventilsteuerung werden daraus in einer zweiten Variante 160 PS und 196 Nm. Abgerundet wird das Motorenprogramm durch einen 2,5-Liter-Saugbenziner mit 194 PS und 246 Nm Drehmoment, der in einer Turbovariante satte 290 PS und 422 Nm an den Start bringt. Alle Motoren werden mit einer Sechs- oder Achtgang-Automatik gekoppelt. Nur der 2,5-Liter-Turbo darf mit einem Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe schalten. Später soll noch eine Hybridvariante auf Basis des 2,5-Liter-Saugers nachgeschoben werden. Der Fahrer darf unter fünf verschiedenen Fahrmodi wählen – die Spreizung reicht von Eco bis Sport.

In Sachen Sicherheit bringt der Kia neun Airbags sowie eine ganze Armada an Assistenzsystemen an den Start. In Korea ist der K5 ab sofort zu haben. Demnächst soll er auch auf dem US-Markt starten. Wann der neue Kia Optima in Deutschland zu den Händlern kommt, ist noch ungewiss. Wir vermuten 2021.

Fazit

Nachdem Kia mit der Studie Futuron einen Ausblick auf ein Elektromodell der Marke gezeigt hat, sind die Bilder des Optima der „Missing Link“ in Sachen Design. Klar, die nun veröffentlichten Fotos entlarvten die Designzeichnungen als maßlos übertrieben, aber sie geben einen Ausblick auf dem Optima, auf den sich Kunden freuen können. Besonders der reduziert wirkende Innenraum dürfte den Zeitgeist treffen.

SUV E-Auto Kia Futuron Kia Futuron SUV-Coupé-Studie zeigt E-Auto-Design der Zukunft

Das Modell gibt einen Ausblick auf künftige Elektromodelle der Marke.

Kia Optima
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Kia Optima