McLaren Senna GTR McLaren

McLaren Senna GTR

Ultimatives Spielzeug für Trackdays

Der McLaren Senna zielt voll auf Anpressdruck. Kurven sind das Revier des Hypercars. Mit einer Rennversion setzt McLaren noch einen obendrauf. Der 825 PS starke Senna GTR soll bis zu einer Tonne Abtrieb generieren. 2018 hatte McLaren den GTR als Concept vorgestellt, jetzt gibt es die Serie.

Hypercars sind in Mode, genauso wie ihre Rennversionen. McLaren baute eine vom Hypercar P1. Ferrari eine vom LaFerrari. Aston Martin verschärft den Valkyrie mit einer Variante, die ausschließlich auf Rennstrecken benutzt werden darf. Es heißt, der AM-RB 002 habe das Potential, so schnell wie die Autos in der letzten Startreihe der Formel 1-Startaufstellung zu fahren.

Aston Martin Valkyrie
Neuheiten

McLaren geizt ebenfalls nicht mit Superlativen: 825 PS, ein Drehmoment von 800 Newtonmeter und ein Gesamtabtrieb von 1.000 Kilogramm. Die extremste Ausbaustufe trägt das Kürzel GTR – wie einst der McLaren P1 GTR. Der Senna GTR ist die Rennstrecken-Adaption, ohne Straßenzulassung und limitiert auf 75 Stück. McLaren zeigte auf dem Genfer Autosalon 2018 ein Concept Car, das aber noch stark überarbeitet wird. Jetzt steht das Serienmodell parat. Das Modell wurde vorwiegend P1- und Senna-Kunden angeboten. Klar, sie waren ratzfatz vergriffen. Immerhin: McLaren fertigt mehr als doppelt so viele Exemplare wie vom 1.000 PS starken P1 GTR. Diesen Überflieger gibt es nur 35 Mal. McLaren könnte noch weit mehr als die 75 Exemplare des Senna GTR bauen, will es aber nicht. Ausgeliefert wird voraussichtlich ab September 2019. Zu diesem Zeitpunkt peilt McLaren das Produktionsende des straßenzugelassenen Senna.

Breitere Karosserie, fettere Reifen

1,1 Millionen Pfund zuzüglich Steuern sind für den Rennwagen fällig, dennoch sind schon alle Exemplare verkauft. Dafür gibt es neben der moderaten Leistungssteigerung des biturbogeladenen Vierliter-V8 um 25 PS auch Änderungen an Aerodynamik und Fahrwerk. Laut McLaren ist der Senna GTR das extremste Auto, das bislang in Handarbeit im Werk in Woking gebaut wurde. Die Kohlefaser-Karosserie wird vorne und hinten verbreitert, damit breitere Reifen auf die Radträger passen. Die Spur vorne wächst um 77 mm, hinten um 68 mm. Die Fahrzeughöhe wird um 34 mm reduziert. Verbaut werden 19 Zoll große Schmiedefelgen mit Zentralverschluss. Darauf montiert werden Pirelli-Slicks in den Dimensionen 285/650 vorn und 325/705. Der Straßen-Senna trägt folgende Größe: 245/35 ZR19 vorn und 315/30 ZR20 hinten. Bei den Bremsen kommen 390er Karbon-Keramik-Scheiben mit Sechskolbensätteln vorn und Vierkolbensätteln hinten zum Einsatz.

McLaren Senna GTR
McLaren

Der Frontsplitter wächst genauso wie der Heckdiffusor, um die Aero-Balance zu wahren. Der aktive Heckflügel wird neu positioniert. Diffusor und Flügel sollen so ausgerichtet werden und zusammenspielen, dass eine Verbesserung der Lufteffizienz erwirkt wird, „indem sie den Flügel mit dem Luftstrom aus dem Diffusor koppeln und bei niedrigeren Geschwindigkeiten einen größeren – und zugänglicheren – Abtrieb ermöglichen“. Der Abtrieb steigt gegenüber dem Straßen-Senna um 200 Kilogramm auf 1.000 kg. Wir erinnern uns: Der McLaren P1 GTR erzeugte bei 240 km/h einen Gesamtabtrieb von 660 Kilo. In Kurven soll der Senna GTR noch stabiler sein als die Straßen-Version und auf der Bremse noch weniger einknicken, was die Bremsstabilität verbessern soll.

Kraft bei Bremsverzögerung von 3g

Die Bremsverzögerung soll in Kombination mit den griffigeren Rennreifen um 20 Prozent steigen. McLaren spricht von Kräften von mehr als 3g. Zum Vergleich: Aston Martin berechnet die Kräfte des AM-RB 002 bei einer Vollbremsung aus hohen Geschwindigkeiten auf bis zu 3,5g. Am Fahrwerk bessert McLaren bei der Geometrie der Doppelquerlenkeraufhängung, den Federn, Dämpfern und Stabilisatoren nach. McLaren will das Gewicht des Senna nach unten drücken. Die Straßen-Version wiegt trocken knapp unter 1,2 Tonnen. Die Airbags fliegen raus, das Infotainment-System wird beschnitten. Dafür sind jede Menge Fahrdynamiksysteme an Bord, ein GT3-Rennlenkrad, ein Speed-Limiter für die Boxengasse, ein FIA-Rennsitz und jede Menge Alcantara. Das genaue Gewicht des GTR verschweigen die Briten noch. Angeblich soll er 10 Kilogramm leichter als der normale Senna sein.

McLaren Senna GTR
McLaren Senna GTR McLaren Senna GTR McLaren Senna GTR McLaren Senna GTR 63 Bilder
Sportwagen Neuvorstellungen & Erlkönige Audi 25 Jahre RS-Jubiläumspaket 25 Jahre Audi RS Exklusives Jubi-Paket für TT RS, RS4 und Co.

Audi feiert das 25-Jahr-Jubiläum mit einem besonderem Ausstattungspaket.

McLaren Senna
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über McLaren Senna
Mehr zum Thema Sportwagen
Audi TT RS, Exterieur
Tests
 Factory Five F9R Concept Supercar
Neuheiten
Erlkönig Porsche Taycan Cross Turismo
E-Auto