Mercedes-AMG GLE 53 4MATIC+ Coupé Mercedes-AMG
Mercedes-AMG GLE 53 4MATIC+ Coupé
Mercedes-AMG GLE 53 4MATIC+ Coupé
Mercedes-AMG GLE 53 4MATIC+ Coupé
Mercedes-AMG GLE 53 4MATIC+ Coupé 19 Bilder

Mercedes-AMG GLE 53 Coupé

Sportlichste Variante des großen SUV

Auch vom neuen GLE Coupé legt Mercedes-AMG eine Sportversion auf. Das GLE 53 Coupé ist vollgestopft mit Hochleistungs-Technik.

Optisch unterscheidet sich das Mercedes-AMG GLE 53 Coupé als sportlichste Variante der Baureihe von seinen Modellgeschwistern durch einen eigenständigen Grill mit 15 kräftigen vertikalen Lamellen, spezifische Front-Lufteinlässe, Radhaus-Verbreiterungen und eine AMG-Abrisskante am Heck. In den Radhäusern rotieren serienmäßig 20-Zoll-Räder, optional geht es hoch bis zu 22 Zoll. Ebenfalls nur beim AMG-Modell im Einsatz: runde verchromte Doppelendrohr-Blenden. Diese Blenden ,und einige andere Teile, gibt es im Rahmen des optionalen Night-Pakets auch in schwarz.

Rote Sicherheitsgurte kreuzen die Insassen und Kontrastziernähte an den Polsterungen sorgen auch beim Innenraum für einen eigenständigen Auftritt. Außerdem bekommen die vorderen Sitze eine AMG-Plakette. Die Füße des Fahrers können sich auf einer gummigenoppten Edelstahlpedalerie austoben und Einstiegsleisten sowie Fußmatten bekommen ein AMG-Logo.

Mercedes-AMG GLE 53 4MATIC+ Coupé
Mercedes-AMG
Die 22-Zoll-Räder auf dem Foto sind optional, im Serienumfang sind 20-Zöller enthalten.

AMG-MBUX

Auch das MBUX-Bedien- und Anzeigensystem ist beim GLE 53 Coupé Serie. Alleinstellungsmerkmale gegenüber den Nicht-AMG-GLE sind die wählbaren Start-Menüs in den Themen Supersport und Dezent. Außerdem lassen sich offroadspezifische Infos wie Steigung, Neigung und Niveau anzeigen.

Das AMG-Lenkrad ist mit schwarzem Nappaleder überzogen, eine rote Kontrastnaht zieht sich um den Lenkradkranz. Die Zwölfuhr-Position ist ebenfalls rot markiert. Optional gibt es einen Drehregler unterhalb der rechten Lenkradspeiche, über den sich AMG-Funktionen anwählen lassen. Wer sein GLE 53 Coupé auch in Rennen einsetzen möchte, kann die Ausstattung AMG Track Pace hinzubuchen. Dieses System wertet 80 fahrzeugspezifische auf Rennstrecken erzeugte Daten aus und hilft dem Fahrer, seine Rennergebnisse zu verbessern.

Mercedes-AMG GLE 53 4MATIC+ Coupé
Mercedes-AMG
AMG-Lenkrad mit Drehknopf unter der rechten Lenkradspeiche zum auswählen von AMG-Funktionen.

Luftfahrwerk serienmäßig

Der Radstand ist bei der Coupévariante des GLE gegenüber dem klassischen SUV um 60 Millimeter verkürzt. Ein Luftfahrwerk mit Wankstabilisierung gehört zum Serienumfang. Die automatische Regelung des Fahrzustandes erfolgt 1.000 Mal pro Sekunde. Die Dämpferkennlinie lässt sich in den Stufen „Comfort“, „Sport“ und „Sport+“ regeln. Für den Offroadeinsatz gibt es noch die Einstellungen „Trail“ und „Sand“. Das Fahrzeugniveau bleibt unabhängig vom Beladungszustand gleich, bei „Sport“ und „Sport+“ sinkt es um 15 Millimeter. Bei „Comfort“ senkt sich das Fahrwerk erst ab einer Geschwindigkeit von 120 km/h um die besagten 15 Millimeter. Für den Gewinn von mehr Bodenfreiheit lässt sich das Fahrwerk bei Geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h um bis zu 55 Millimeter anheben.

Ebenfalls serienmäßig ist beim GLE 53 Coupé eine variabel übersetzte Sport-Parameterlenkung, deren Lenkkraftunterstützung in den Einstellungen „Comfort“ und „Sport“ unterschiedlich ausfällt. Für die Verzögerung sorgen vorn Zweikolben-Festsättel mit innenbelüfteten und gelochten Bremsscheiben mit einem Durchmesser von 400 Millimetern. Hinten kommen Einkolben-Faustsättel mit innenbelüfteten 345-Millimeter Bremsscheiben zum Einsatz.

Immer Allradantrieb

Der Vortrieb erfolgt beim AMG-Modell der GLE-Baureihe standardmäßig über einen vollvariablen in sieben Stufen einstellbaren Allradantrieb. Bei den Stufen „Glätte“, „Comfort“, „Sport“, „Sport+“, „Trail“ und „Sand“ optimiert die Steuerung das Ansprechverhalten von Motor und Getriebe, Gaspedal- und Lenkungskennlinie, Fahrwerksdämpfung und Sound. Außerdem lassen sich zusätzlich die Fahrprogramme „Basic“, „Advanced“ und „Pro“ einstellen, die beispielsweise das ESP beeinflussen. Bei den Offroadeinstellungen „Trail“ und „Sand“ lassen sich in Kombination mit ausgeschaltetem ESP noch die Einstellungen „Traction“ und „Slide“ auswählen.

Mercedes-AMG GLE 53 4MATIC+ Coupé
Mercedes-AMG
Verchromte Doppel-Endrohrblenden beim Mercedes-AMG GLE 53 Coupé.

Doppelt aufgeladener Reihen-Sechszylinder

Für Vortrieb sorgt im GLE 53 Coupé ein doppelt aufgeladener 3,0-Liter-Reihen-Sechszylinder. Für die Aufladung sind ein klassischer Abgasturbolader und ein elektrischer Zusatzverdichter zuständig. Der Zusatzverdichter baut verzögerungslos Ladedruck auf, bis bei höheren Drehzahlen der Turbolader übernimmt – AMG verspricht die Abwesenheit eines Turbolochs. Der Motor leistet 435 PS und generiert ein maximales Drehmoment in Höhe von 520 Newtonmetern. Zusätzlich gibt es einen zwischen Motor und Getriebe sitzenden sogenannten EQ Boost Startergenerator, der Anlasser und Lichtmaschine vereint. Dieser speist das 48-Volt-Bordnetz und kann kurzzeitig für einen Leistungsgewinn von 22 PS und einen Drehmoment-Zuwachs von 250 Newtonmetern (Boosten) sorgen. In 5,3 Sekunden ist Tempo 100 erreicht, die Höchstgeschwindigkeit ist bei 250 km/h abgeregelt – ein AMG Driver's Package für ein Anheben der Abregelungs-Geschwindigkeit ist nicht im Angebot.

Mercedes-AMG GLE 53 4MATIC+ Coupé
Mercedes-AMG
Ein doppelt aufgeladener Reihen-Sechszylinder sorgt im GLE 53 Coupé für Vortrieb.

Hybridfunktionen dank Startergenerator

Der Startergenerator ermöglicht beim GLE 53 Coupé auch Hybridfunktionen. So sind laut Hersteller das bereits erwähnte Boosten, das Zurückgewinnen von Energie durch Rekuperation, Lastpunktverschiebung und Segeln möglich. Außerdem stellt AMG ein unmerkliches Starten des Motors nach einem Start-Stopp-Einsatz in Aussicht. Merklich sind hingegen auf Wunsch Abgasgeräusche: Optional ist eine klappengesteuerte Abgasanlage im Angebot.

Die Einteilung der Gänge erledigt serienmäßig eine Neungang-Automatik. Diese lässt sich manuell per Lenkrad-Schaltpaddles steuern. Schnelle Zwischenspurts sollen durch Mehrfachrückschaltungen möglich sein.

Ab Frühjahr 2020

Das neue Mercedes-AMG GLE 53 Coupé ist auf der IAA (12. bis 22. September in Frankfurt am Main) zu sehen, die Auslieferungen beginnen im Frühjahr 2020. Die Preise sind noch nicht bekannt.

technische Daten Mercedes-AMG GLE 53 Coupé

Zylinder/Anordnung 6/R
Hubraum (cm3) 2.999
Leistung (PS) Verbrennungsmotor 435
bei 1/min 6.100
Leistung EQ Boost (kW/PS) 16/22 PS
max. Drehmoment Verbrennungsmotor (Nm) 520
bei 1/min 1.800-5.800
max. Drehmoment EQ Boost (Nm) 250
Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100 km) 9,3
CO2-Emissionen kombiniert (g/km) 212
Effizienzklasse C
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 5,3
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 250

Fazit

Das neue Mercedes-AMG GLE 53 Coupé steckt voller Technik, die das SUV trotz seiner mächtigen Größe zu einem recht sportlichen Gefährt macht. Viele Kunden scheinen diese Art von Auto zu mögen, sonst hätte AMG nicht eine neue Variante des SUV aufgelegt. Die Integration eines 48-Volt-Systems und eines Startergenerators sorgt für Hybridfähigkeiten. Dies kommt nicht nur der Performance, sondern auch einem effizienteren Umgang mit der eingesetzten Energie zugute.

SUV Neuvorstellungen & Erlkönige Ricardo Ford Ranger Demonstrator Military Pickup Militär-Ford Ranger von Ricardo Pickup für den Truppen-Einsatz

Ricardo hat den Ford Ranger für militärische Einsätze optimiert.

Mercedes GLE
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Mercedes GLE
Mehr zum Thema SUV (Sport Utility Vehicle)
Opel Mokka, Meister Wünsch, Gebrauchtwagen-Check, asv2618
Gebrauchtwagen
Genesis GV70
Neuheiten
09/2018, Chery Exeed
Alternative Antriebe