Erlkönig Mercedes GLA 05/2019, Erlkönig, Mercedes GLA

Mercedes GLA (2020)

Generation 2 wird coupéhafter

Mercedes wird Mitte 2020 mit dem neuen Mercedes GLA an den Start gehen. Nun ist das Modell erstmals als Erlkönig bei Erprobungsfahrten abgeschossen worden.

Warum der Crossover-A-Klasse die hintere Tür fehlt, wissen wir nicht, dafür aber ein paar andere Details. Der Mercedes GLA ist das letzte von sieben Modellen aus der Kompakt-Baureihe, die nunmehr neben der Mercedes A- und B-Klasse auch CLA und CLA Shootingbrake sowie A-Klasse Limousine und GLB umfasst. Seit 2013 ist der GLA auf dem Markt, 2017 gab es ein Facelift, nun ist also Generation zwei dran.

Neuer Mercedes GLA erscheint kompakter

Daimler
Der Mercedes GLB (hier als seriennahe Studie) ist deutlich robuster gezeichnet, als der GLA.

Und diese erscheint schon auf den ersten Erlkönigbildern deutlich verändert. Die Heckscheibe scheint flacher zu stehen, die hinter Türe fällt schmaler aus. Insgesamt wird der Prototyp coupéhafter. Ansonsten übernimmt der neue GLA die Stylingelemente der Baureihe mit ihren schmalen Scheinwerfern und den Heckleuchten, zahlreichen Sicken und dem bekannten Mercedes-Grill. Im Vergleich zum deutlich kastigeren GLB erscheint der GLA kompakter.

Unter der Motorhaube kommen die von A-Klasse und Co bekannten Triebwerke zum Einsatz. Top-Modell ist der allradgetrieben GLA45 aus dem Hause AMG mit dem Zweiliter-Turbo und 388 PS nebst einer 422 PS starken S-Version. Darunter rangiert der GLA35 – ebenfalls als 4Matic – mit 306 PS und 400 Nm Drehmoment aus dem gleichen Aggregat.

GLA auch als Plugin-Hybrid

Am unteren Ende des Motorprogramms befinden sich die kleineren Motoren, die aus der Kooperation mit Renault stammen. So gibt es einen 1,5-Liter-Diesel im GLA 180d mit 116 PS und den GLA 200d mit 150 PS gefolgt vom GLA 220d mit 190 PS. Auf der Benzinerseite hat der Kunde die Auswahl zwischen dem GLA 160 mit 109-Renault-PS, aus dem gleichen 1,3 Litern Hubraum kommen die 136 PS im GLA 180. Ende der Fahnenstange ist dann bei 163 PS im GLA 200. Auch eine Plugin-Version im CLA 220e wird es geben – reine E-Reichweite rund 70 Kilometer.

Im Innenraum freut sich der Fahrer über das freistehende volldigitale Cockpit, ein Dreispeichenlenkrad mit kleinem Praltopf und über eine breite Mittelkonsole mit Touchpad. Das MBUX-Infotainmentsystem erkennt Sprache und Gesten.

Erlkönig Mercedes GLA
Stefan Baldauf 1/16 Mercedes wird Mitte 2020 mit dem neuen Mercedes GLA an den Start gehen.
Erlkönig Mercedes GLA Erlkönig Mercedes GLA Erlkönig Mercedes GLA Erlkönig Mercedes GLA Erlkönig Mercedes GLA Erlkönig Mercedes GLA Erlkönig Mercedes GLA Erlkönig Mercedes GLA Erlkönig Mercedes GLA Erlkönig Mercedes GLA Erlkönig Mercedes GLA Erlkönig Mercedes GLA Erlkönig Mercedes GLA Erlkönig Mercedes GLA Erlkönig Mercedes GLA Erlkönig Mercedes GLA

Fazit

So, jetzt ist es also geschafft: Nummer sieben der Kompaktbaureihe drängt in die zweite Generation. Die Inhalte vorhersehbar, die Optik ebenfalls. Kritik? Nein, ganz im Gegenteil: Mit einem intelligenten Baukastenmodell schafft es Mercedes die kleine Baureihe mit sieben unterschiedlichen Karosserieformen und Einheitstechnik kostengünstig frisch zu halten – dem Kunden dürfte es dabei egal sein, ob der Antrieb oder das MBUX-System oder das Lenkrad auch in anderen Modellen zum Einsatz kommt.

Zur Startseite
Sportwagen E-Auto Dendrobium D-1 1.800 PS für über 1,3 Millionen Euro Elektro-Hypercar Dendrobium D-1

Der D-1 will nicht nur mit Technik, sondern auch formal beeindrucken.

Mercedes GLA
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Mercedes GLA