Toyota Crown (2022) Aufmacher Collage Toyota / Patrick Lang
Toyota Crown 2023 16. Generation
Toyota Crown 2023 16. Generation
Toyota Crown 2023 16. Generation
Toyota Crown 2023 16. Generation 21 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Neuer Toyota Crown (2023): 16. Generation bricht mit Traditionen

Neuer Toyota Crown (2023) 16. Generation bricht radikal mit Traditionen

Über 15 Modellgenerationen hinweg handelte es sich beim Toyota Crown um eine Mittelklasse-Limousine mit Stufenheck. Damit ist 2023 Schluss – der Crown wird zum Crossover.

Das große Limousinen-Sterben geht weiter: Wenn 2023 der neue Toyota Crown auf den Markt kommt, wird das Modell kein traditioneller Mittelklässler mit Stufenheck mehr sein. Das zeigen Bilder, die nun beim japanischen Patentamt JPO aufgetaucht sind. Darauf ist der neue Zuschnitt der Baureihe klar erkennbar: Nach dem 2023 anstehenden Modellwechsel handelt es sich beim Crown um ein höhergelegtes Crossover-Modell mit Fließheck-Proportionen. Die Japaner folgen damit einigen anderen Herstellern wie Citroen beim neuen C5 X oder Ford beim Mondeo-Nachfolger Evos. Auch der jüngst vorgestellte neue Peugeot 408 tritt mit ähnlicher Machart an.

Toyota vollzieht damit einen radikalen Konzeptwechsel: Über 68 Jahre und 15 Modellgenerationen hinweg war die Baureihe eine klassische Stufenheck-Limousine der oberen Mittelklasse, von der es immer mal wieder Coupé- sowie Kombi- und einmal sogar einen Pick-up-Ableger gab. Als Toyota den Crown 1955 erstmals auf den Markt brachte, war er ein Viertürer mit recht barocker, pontonartiger Karosserie. Ab 1962 orientierte sich das Design an der in Nordamerika beliebten Linienführung in klassischer Drei-Box-Ausführung. In den frühen Neunzigerjahren sah der Crown den technisch eng verwandten Lexus-Schwestermodellen ziemlich ähnlich, bis er in den 2000er-Jahren ein recht austauschbares Styling erhielt, das er bis heute präsentiert (sehen Sie sich alle 15 Crown-Generationen in der Fotoshow an).

Krone statt Toyota-Logo

Sonderlich eigenständig wird der Look – von den Crossover-Elementen abgesehen – aber wohl auch beim neuen Crown nicht. Das Modell, das folgerichtig den Beinamen Cross erhalten könnte, blickt durch sehr schmale Scheinwerferaugen, die allem Anschein nach jeweils drei Leuchteneinheiten plus Blinker aufweisen. Dazwischen verläuft ein geschlossenes Band; der mit Wabengitter bedeckte Kühlergrill wandert komplett in die Frontschürze. Das Toyota-Logo findet sich hier übrigens nirgends. Wie bei den einheimischen Modellen üblich, trägt der Crown ein eigenes Emblem – na klar, eine stilisierte Krone.

Toyota Crown 2023 16. Generation
Japan Patent Office JPO
In diesem Patentbild sind die schmalen Scheinwerfer samt verbindender Blende gehighlightet.

Besonders in der Seitenansicht fällt auf, dass der Crown seine Dimensionen weitgehend beibehält. Japanischen Medien zufolge ist er weiterhin gut 4,90 Meter lang, wächst aber knapp zehn Zentimeter in die Höhe (auf 1,54 Meter). An den Flanken versucht der Crossover den Spagat zwischen robuster und edler Optik. Kernigkeit sollen die Radläufe aus Kunststoff vermitteln; auch die Schweller- sowie die Stoßschutzleisten an den Türen scheinen aus Plastik zu bestehen. Um die Seitenfenster verläuft dagegen ein Chromband. Die Räder messen bis zu 21 Zoll, die Spiegelhalterungen stehen auf der Türbrüstung auf und Bügelgriffe gewähren Zugang zum Innenraum.

Neuer Crown auf TNGA-K-Plattform

Das Fließheck mündet in eine dezente Abrisskante, unter der sich eine über die gesamte Fahrzeugbreite verlaufende Lichtleiste befindet – hier unterbrochen vom bekannten Toyota-Markenlogo. Am Crown-Hinterteil zeigt sich mehr Kunststoff als Wagenfarbe; auch das soll wohl den Crossover-Charakter unterstreichen. Im unteren Bereich der Heckschürze scheint es aus demselben Grund einen angedeuteten Unterfahrschutz zu geben.

Toyota Crown 2018 15. Generation
Toyota Motor Corporation
So sieht die aktuelle Generation des Toyota Crown aus, die 2018 auf den Markt kam.

Da sich Toyota in Bezug auf Design und Technik des neuen Crown noch nicht äußert, müssen wir die weltweite Gerüchteküche bemühen. In Bezug auf den technischen Unterbau bleibt jedoch kaum Interpretationsspielraum: Crown Nummer 16 basiert aller Wahrscheinlichkeit nach auf der TNGA-K-Plattform, die sowohl Front- als auch Allradantrieb (dann mit E-Maschine an der Hinterachse) erlaubt. Damit steigt er übrigens eine Größenstufe nach unten: Der aktuelle Crown basiert noch auf dem TNGA-Baukasten in Größe L.

Mit und ohne Hybridantrieb

Für den nordamerikanischen Markt kommen zwei Motor-Getriebe-Kombinationen infrage: Einerseits ein Hybrid-Layout mit 2,5-Liter-Benziner samt Elektromotor und CVT-Getriebe, das im ebenfalls mit der TNGA-K-Plattform antretenden Toyota Highlander 246 PS leistet. Als Alternative könnte ein 2,4-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner ohne Elektro-Unterstützung, aber mit Sechsgang-Automatik infrage kommen. Diese Kombination erhält der Highlander des Modelljahres 2023, und zwar mit 269 PS und höchstens 419 Newtonmetern. Später könnte im Crown noch eine Plug-in-Hybrid-Variante folgen. Einen reinen Elektroantrieb erlaubt die Plattform dagegen nicht.

toyota crown kluger
Neuheiten

Auch Informationen zur Markteinführung sind noch rar gesät. Japanische Publikationen gehen davon aus, dass das Modell dort noch im Juli präsentiert wird. US-Medien spekulieren, dass der neue Toyota Crown in Nordamerika im Herbst 2022 der Öffentlichkeit präsentiert wird und im Sommer 2023 zu den Händlern rollt. Gleichzeitig soll er nach China kommen, wo inzwischen mehrere Toyota-Modelle mit dem Beinamen Crown existieren. Keine Chance auf die Markteinführung des Crown besteht dagegen in Europa.

Umfrage

722 Mal abgestimmt
Trauern Sie klassischen Stufenheck-Limousinen hinterher?
Ja. Für mich ist das die schönste Autoform.
Nein. Die Form ist schlicht nicht praktisch genug.

Fazit

Dass klassische Stufenheck-Limousinen in der Käufergunst sinken, ist kein rein europäisches Phänomen; das passiert auch auf vielen asiatischen sowie auf den nordamerikanischen Märkten. Also mutiert selbst einer der letzten Aufrechten dieser Machart in seiner neuen Generation zum Crossover: Der Toyota Crown rückt in seiner 16. Generation ein Stockwerk nach oben, tauscht sein Stufen- gegen ein Fließheck und macht mit etwas Kunststoff-Beplankung auf Wald-und-Wiesen-Mittelklässler.

Mittelklasse Neuvorstellungen & Erlkönige BMW M 3.0 CSL Teaser BMW M 3.0 CSL Verschärfter M4 mit Retro-Touch

Technische Basis vom M4 CSL , Vorbild ist der 3.0 CSL Hommage von 2015 an.

Toyota Crown
Artikel 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Toyota Crown
Mehr zum Thema Hybridantrieb
Honda Civic e:HEV
Fahrberichte
6/2022, DS7 Facelift 2022
Neuheiten
Effizienz bei Verbrennern
Technik erklärt
Mehr anzeigen