Porsche 911 (992) Carrera S Exclusive Manufaktur 2019 Porsche / ams
Porsche 911 (992) Carrera S Exclusive Manufaktur 2019
Porsche 911 (992) Carrera S Exclusive Manufaktur 2019
Porsche 911 (992) Carrera S Exclusive Manufaktur 2019
Porsche 911 (992) Carrera S Exclusive Manufaktur 2019 12 Bilder

Porsche 911 (992) Exclusive

So richtig volle Hütte im Elfer

Porsche hat das Exclusive-Programm für die Carrera S-Modelle der neuen Elfer-Generation aufgelegt. Wir konfigurieren mal durch und schauen, was geht. Volle Hütte im 992 – aber so richtig.

Einen Sportwagen im Konfigurator zusammenzubauen, ist doch immer ein schönes Gedankenexperiment. Vor allem deshalb, weil man am Ende nicht dazu gezwungen ist, das Geld tatsächlich auf den Tisch zu legen. Also darf sich nach Herzenslust ausgetobt werden – ohne Reue oder schlechtes Gewissen. Porsche gibt den Spielkindern unter uns dafür regelmäßig neue Werkzeuge in die Hand. Das gewaltigste davon, sind die Ausstattungsoptionen der Exclusive Manufaktur, die nun auch für die 911 (992) Carrera S-Modelle aufgelegt wurden. Da greifen wir gerne beherzt zu, und packen uns mal alles in den Elfer, was als „Exclusive“ gilt.

Porsche-Lackierung, Chromaflair, 911 Turbo S, Porsche Exklusive
Porsche
So sieht sie übrigens aus, die 80.000-Euro-Lackierung "Chromaflair".

Ausgangspunkt ist ein Fahrzeuggrundpreis von 120.125 Euro, und den gilt es nun amtlich in die Höhe zu treiben. Also wählen wir zunächst mal eine Sonderfarbe aus. Miamiblau ist schön – und kostet 2.713 Euro und 20 Cent. Das machen wir nur deshalb, weil wir uns in dieser Individualisierungs-Orgie ausschließlich auf das Angebot im Konfigurator beschränken. Die Manufaktur hätte da noch ganz andere Lackierungen im Angebot, wie etwa „Chromaflair“ für schlappe 80.000 Euro (ja, Sie haben richtig gelesen und nein, da ist uns keine Kommastelle verrutscht).

Exterieur-Design Exclusive

Porsche 911 (992) Carrera S Exclusive Manufaktur 2019
Porsche / ams
Das Sport Design Paket umfasst unter anderem eine abgeänderte Frontpartie nebst Spoiler. Eine transparente Schutzfolie über dem Vorderwagen, den Kotflügeln und den Außenspiegeln buchen wir dazu.

Pflichtprogramm sind die Exclusive-Felgen, die mit 2.374,05 Euro rund 40 Euro teurer sind, als die RS Spyder-Räder. Exclusive wie wir sind, lassen wir noch ein goldenes Lack-Finish aufziehen, das uns 1.190 Euro kosten soll. Ein so besonderer Auftritt muss selbstredend standesgemäß eingerahmt werden. Dafür sieht die Manufaktur das Sport Design Paket (4.034,10 Euro) vor, das den Elfer in eine umgestaltete Bug- und Heckverkleidung klammert und einen Frontspoiler dazupackt. Wer „A“ sagt, muss übrigens auch „Schwellerverkleidung“ sagen, und so gibt’s eben jene für 1.059,10 Euro obendrauf. Oder besser gesagt: untendrunter. Und weil die schicken Design-Teile nicht dem erstbesten Steinschlag zum Opfer fallen sollen, ziehen wir eine transparente Schutzfolie für 1.904 Euro über.

Wir bleiben noch kurz beim äußeren Erscheinungsbild, und buchen das Leichtbaudach aus Carbon (3.558,10 Euro) und den Porsche Schriftzug in Schwarz Hochglanz (261,80 Euro) dazu. Apropos Schwarz: Die Exclusive Sportabgasanlage mit schwarzen Endrohren (2.606,10 Euro) klicken wir uns ebenso rein, wie die Keramikbremsanlage mit schwarzen Sätteln (9.758 Euro).

Porsche 911 GT2 RS - Sportwagen - Supertest
Tests

Innenraum von individuell bis exzentrisch

So, jetzt aber mal ans (R)eingemachte, also das Interieur. Hier hält die Exclusive Manufaktur diverse Pakete bereit, deren preisliche Speerspitze in offenporigem Holz ausgeführt ist und 1.606,50 Euro kostet. Dazu kommen die beleuchteten Einstiegsleisten in Karbon matt für 1.130,50 Euro und formschöne Marken-Wappen auf der Mittelkonsole und den Kopfstützen (jeweils 226,10 Euro). Beim Blick durch das Cockpit seien noch das Alcantara Exclusive Lenkrad (440,30 Euro) und die eingefärbten Zifferblätter für den Drehzahlmesser und die Sport Chrono Stoppuhr erwähnt (jeweils 345,10 Euro). Hier machen wir übrigens die einzige Ausnahme in der Konfiguration, denn ein eingefärbtes Zifferblatt für die Stoppuhr setzt natürlich voraus, dass man das Sport Chrono Paket zubucht. Das gehört an sich zwar nicht zum Exclusive-Programm, ist für 2.326,45 Euro aber trotzdem dabei, um das volle Angebot auszuschöpfen.

Porsche 911 (992) Carrera S Exclusive Manufaktur 2019
Porsche / ams
Im Innenraum buchen wir unter anderem das Alcantara-Lenkrad, die eingefärbten Zifferblätter und das Innenraum-Dekor in der Ausführung "offenporiges Holz".

Zum Abschluss gönnen wir uns noch zwei exzentrische Exclusive-Optionen. Bordeauxrote Gurte für 440,30 Euro und einen in Leder gehüllten Fahrzeugschlüssel nebst Etui für 470,05 Euro. Das war’s auch schon. Haben Sie im Kopf fleißig mit addiert? Die Ausstattungsoptionen haben in etwa den Gegenwert eines neuen Renault Mégane R.S. Trophy. Mit allen Exclusive-Extras kommen wir auf 37.015 Extra-Euros. Der Fahrzeugpreis steigt also entsprechend auf 157.139, 95 Euro, und das ohne Assistenzsysteme oder fahrdynamikrelevante Ausstattung. Da kommen gut und gerne nochmal rund 20.000 Euro auf Sie zu. Aber, und da können Sie gleich wieder befreit aufatmen, wir erinnern uns: Die Konfiguration ist ja nicht an den Kauf gebunden.

Porsche Panamera GTS, Exterieur
Tests
Sportwagen Neuvorstellungen & Erlkönige Wiesmann Projekt Gecko Wiesmann Projekt Gecko MF5-Nachfolger mit Biturbo-V8

Der Gecko setzt auf BMW-V8-Motoren, Leichtbau und Retrodesign.

Porsche 911
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Porsche 911
Mehr zum Thema Sportwagen
Tesla Model S Nordschleifenrekordversuch
E-Auto
09/2019, Posaidon RS 830 auf Basis Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ Viertürer
Tuning
Audi R8 Spyder V10 Performance, Exterieur
Tests