Erlkönig Porsche 911 ST Stefan Baldauf
Erlkönig Porsche 911 ST
Erlkönig Porsche 911 ST
Erlkönig Porsche 911 ST
Erlkönig Porsche 911 ST 19 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Porsche 911 ST: GT3 Touring auf Diät

Erlkönig Porsche 911 ST GT3 Touring auf Diät

Porsche legt insgesamt vier Hertitage-Design-Modelle auf: Nach dem 911 Targa 4S (2020) und dem 911 Sport Classic von 2022 wird es als drittes Modell den 911 ST geben, der das legendäre, gleichnamige Motorsport-Modell von 1970 zitiert.

Aktuell testet Porsche den 911 ST auf und neben dem Nürburgring, auf den Markt dürfte das von der Porsche Exclusive Manufaktur aufgelegte und vermutlich limitierte Sammlerstück 2023 kommen.

Porsche 911 Sport Classic
Neuheiten


Porsche 911 ST speckt um 60 Kilo ab

Auf Basis des Porsche 911 GT3 Touring der Baureihe 992 treibt den 911 ST auch der freisaugende 4,0-Liter-Sechszylinder-Boxer mit 510 PS und 470 Nm an. Mit Blick auf den für den Rennsport stark gewichtsoptimierten Urahnen sollte auch das Heritage-Modell eine Diät hinlegen. Der Plattformspender wiegt mit Sechsgang-Schaltgetriebe 1.418 Kilogramm, als ST sollten es unter 1.360 Kilo sein – also rund 60 Kilo weniger.

Dadurch alleine ließen sich schon deutlich verbesserte Fahrwerte erreichen. Der GT3 Touring sprintet in 3,4 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht 318 km/h. Wir schätzen, der ST kommt auf 3,2 Sekunden und mehr als 322 km/h.

Porsche 911 GT3 Touring Paket
Neuheiten

Double-Bubble-Dach und Bügelgriffe

Auch die Optik ist auf Exklusivität getrimmt. Vom 911 Sport Classic gibt es das Doppelkuppeldach, die Einzüge auf der Motorhaube, Aeroelemente hinter den vorderen Kotflügeln sowie klassische Türgriffe. Am Heck fällt eine kreisrunde Plakette über der Motorabdeckung auf, die das Heritage-Logo in der Serienversion tragen wird. Ansonsten erscheinen Diffusor und die mittig angebrachten Ausspuffendrohre vom GT3 Touring zu stammen. Der Porsche 911 ST steht auf Leichtmetallflegen im Y-Design und lässt den Blick auf die großen gelochten Bremsscheiben zu.

Porsche 911 Sport Classic
Porsche
Der Porsche 911 Sport Classic trägt das runde Heritage-Logo auf der Motorabdeckung.

Der neue ST-Elfer nimmt sich den Porsche 911 ST aus dem Jahr 1970 zum Vorbild. Von dem Rennwagen wurden lediglich 24 Exemplare aufgelegt. Eine Besonderheit des Modells war, dass der Ur-ST lediglich 960 Kilo wog und damit 60 Kilogramm leichter als die Serien-Version 911 S war.

Umfrage

9230 Mal abgestimmt
Die Heritage Design-Sondermodelle des Porsche 992 sind ...
... eine super Idee und genau das, was sich 911-Fans wünschen.
... nur Geldschneiderei für reiche Sammler, die allen anderen die Autos wegkaufen.

Fazit

Das dritte von insgesamt vier Heritage-Design-Modellen des 911 haben wir nun als Erlkönig erwischt. Bei dem limitierten Modell handelt es sich um eine moderne Interpretation des 911 ST von 1970. Auf Basis der GT3 Turing wird der ST-Elfer 2023 stark gewichtsoptimiert und mit zahlreichen Designänderungen an den Start gehen.

Sportwagen Neuvorstellungen & Erlkönige Porsche GTS Modellfamilie 911 718 Taycan Panamera Cayenne Macan Spezielle Eigenschaften der Porsche GTS-Modelle GTS - Grundlos teurer Sportwagen?

Porsche bietet mittlerweile für alle sechs Baureihen ein GTS-Modell an.

Porsche 911
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Porsche 911
Mehr zum Thema Sportwagen
Novitec Lamborghini Huracán STO
Tuning
Porsche GTS Modellfamilie 911 718 Taycan Panamera Cayenne Macan
Neuheiten
Lanzante McLaren P1 Spider
Neuheiten
Mehr anzeigen