VW Polo 1.0 TSI, Exterieur Dino Eisele

Rückruf für den VW Polo: Handbremse wird an 350.000 Autos geprüft

Rückruf für den VW Polo Handbremse wird an 350.000 Autos geprüft

VW muss an weltweit rund 350.000 VW Polo aus den Modelljahren 2018 und 2019 die Handbremse überprüfen.

Betroffen von den Rückruf sind VW Polo-Modelle aus den Modelljahren 2018 und 2019, die an der Hinterachse mit Trommelbremsen ausgerüstet sind. Damit dürften nur Fahrzeuge mit 95 PS oder weniger betroffen sein, denn ab der 115-PS-Version werden im Polo auch an der Hinterachse Scheibenbremsen verbaut.

Die Werkstätten müssen hier prüfen, ob sich der Hebelweg der Handbremse verlängert hat. Bei einigen Modellen könne sich hier die Vorspannung verringert haben. Bei Bedarf soll die Handbremse nachgestellt und die Nachstellmutter mit einer Kontermutter gesichert werden.

Weltweit sind von dieser Überprüfung rund 350.000 VW Polo betroffen, in Deutschland werden etwa 65.000 Fahrzeuge zurückgerufen.

Kleinwagen Neuvorstellungen & Erlkönige Fiat Panda Garmin Sondermodell Fiat Tipo/Panda Garmin Zwei in Jäger-Grün und Landler-Look

Fiat bringt den Panda und den Tipo als Cross-Sondermodell.

VW Polo
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über VW Polo
Mehr zum Thema Rückrufaktion
Hyundai Ioniq 5, Kia EV6, Volvo XC40
Sicherheit
Mercedes R-Klasse, Frontansicht
Sicherheit
VW Passat GTE
Sicherheit
Mehr anzeigen