Peugeot 205 GTI, Peugeot 205 Cabrio 1.4 Roland Garros Rossen Gargolov

„Sonntagsauto“

Peugeot 205, Golf-Jäger und Rallye-Monster

Mit dem Peugeot 205 lieferte Frankreich 1983 die Antwort auf den VW Golf. Zunächst vor allem bei den Damen beliebt legte der Hersteller mit dem GTI auch noch eine Version für die sportlich orientierte männliche Kundschaft nach. Wir erinnern an den kultigen Kompakten.

Was würde der angeschlagene PSA-Konzern heute dafür geben, noch einmal so einen Erfolg wie mit dem Peugeot 205 zu feiern. Auch in den 80er Jahren steckte der französischen Autobauer tief in der Krise. Zur Rettung musste ein Volumenmodell her. Der Druck war hoch. Doch die Verantwortlichen bewiesen Mut.

Statt dem Entwurf des langjährigen Designpartners Pininfarina zu folgen, entschied man sich den hauseigenen Konstrukteuren um Gérard Walter zu vertrauen. Der Chefdesigner überzeugte die Konzernleitung mit einer einfachen Formensprache, klaren Linien und einem neuen Gesicht. Auch die Typen-Bezeichnung sollte den Neuanfang betonen: Auf den 104 folgte nicht der 105 sondern der Peugeot 205.

Peugeot 205 wird zum Erfolgsmodell

Der kompakte und günstige Schrägheckler wurde direkt vom Verkaufstart im Jahr 1984 zu einem Renner. Von der Fachpresse wurde der Neue mit Auszeichnungen überschüttet. Mit einem Grundpreis von 19.925 Mark raste er auch in Deutschland schnell an die Spitze der Import-Charts. Da die Karosserie von Produktionsbeginn an zu 40 Prozent verzinkt war, rollen auch heute noch jede Menge Peugeot 205 über die Straße. Rost ist kaum ein Thema.

Peugeot 205 GTI
Rossen Gargolov
Von Beginn an stürmte der kleine Franzose die Verkaufs-Charts - nicht nur ein seiner Heimat.

Mit frischen Werbespots wurden vor allem junge Käuferschichten angesprochen. Das Konzept ging auf. Der 205 bekam schnell ein dynamisches Image. Doch bald wurde klar, dass die fünf Basis-Motorisierungen den Wünschen der Kunden in Sachen Sportlichkeit nicht ausreichten. Und so wurde 1985, nur ein Jahr nach Markteinführung, nachgelegt: Es war die Geburtsstunde des Peugeot 205 GTI.

104 PS brachte die erste Version mit 1,6 Liter Vierzylinder auf die Vorderachse. Dank des niedrigen Gewichts (850 Kilogramm) beschleunigte die kleine Rennsemmel damit in 8,7 Sekunden auf 100 km/h – immerhin 7 Zehntel schneller als der deutsche Konkurrent Golf GTI. Das reichte aber immer noch nicht: 1986 wird der Hubraum des Aggregats auf 1,9 Liter erhöht. 128 PS, 7,8 Sekunden auf 100 km/h und 206 km/h Spitze waren eine Ansage, die vor allem auf feuchter Straße nicht leicht zu beherrschen war.

Kleinwagen wird zum Rallye-Monster

Peugeot 205 GTI Lopez Garage
ams
1985 leistete die erste Sportversion mit einem 1,6 Liter-Motor 104 PS. Ein Jahr später wurde noch das 1,9 Liter-Modell mit 128 PS nachgeschoben.

Von Beginn der 205-Entwicklung war zudem beschlossene Sache, dass der „Deux cent-cinq“ seine Sportlichkeit nicht nur auf der Straße sondern auch auf der Rallye-Piste beweisen soll. Für die Homologation der monströsen 520 PS-Gruppe B-Variante produzierte Peugeot 200 Modelle des 205 Turbo 16. Der in der Mitte des Fahrzeugs platzierte 1,7 Liter Vierzylinder leistete auch in der „zivilen Version“ noch sagenhafte 200 PS.

Kotflügelverbreiterungen, große Lufteinlässe in der Fronthaube und den hinteren Kotflügeln und ein Dachspoiler zeigten äußerlich, dass mit dem Kleinwagen nicht zu Spaßen ist. Trotz des happigen Preises von 94.400 Mark war der Kauf eines Turbo 16 eine gute Wahl. Die Exemplare sind heute gesucht und fest in Sammlerhand.

Cabrio-Modell bei Frauen beliebt

Peugeot 205 Cabrio 1.4 Roland Garros
Rossen Gargolov
1986 kam das Cabrio (CTI) auf den Markt, das vor allem bei weiblichen Kunden sehr beliebt war.

Auch ein Cabrio-Modell (CTI) wurde vom Peugeot 205 entwickelt – dieses Mal durften die italienischen Spezialisten von Pininfarina ran. Wie beim Golf sorgte ein massiver Überrollbügel für die nötige Steifigkeit. Während die männliche Kundschaft vor allem auf den GTI setzte, war das Cabrio besonders bei der Damenwelt sehr beliebt.

Ein französischer Politiker ließ sich sogar einmal ein Panzerung in einen Peugeot 205 einbauen. Das schusssichere Auto ist mittlerweile in Besitz des Luxemburgers Gerard Lopez, der Formel 1-Fans vor allem als Mitbesitzer des Lotus-Rennstalls bekannt ist.

Peugeot 205 GTI, Peugeot 205 Cabrio 1.4 Roland Garros
Peugeot 205 GTI, Peugeot 205 Cabrio 1.4 Roland Garros Peugeot 205 Peugeot 205 Peugeot 205 im Rallye-Sport 27 Bilder

Fazit

Der große Erfolg des Peugeot 205 brachte den gesamten Konzern wieder auf stabile Füße. Insgesamt wurde das Volumenmodell 15 Jahre lang produziert. Erst am 31. Dezember 1998 rollte der letzte 205 vom Band. 5.278.000 Exemplare wurden bis dahin gebaut. Mit dem 206 reagierte Peugeot 1998 auf den Kundenwunsch nach einem moderneren und sichereren Nachfolger, der ebenfalls ein Verkaufsschlager wurde. In Sachen Kultfaktor konnte er aber nie an den Peugeot 205 anknüpfen.

Kleinwagen Gebrauchtwagen Renault 4 Renault 4: Mutter aller Mini-Vans "Sonntagsauto"

Mehr als 3,8 Millionen Renault 4 wurden gebaut, heute ist er eine Rarität.

Peugeot 205
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Peugeot 205
Mehr zum Thema Sonntagsauto
Citroen DS
Mehr Oldtimer
BMW M1 Serienmodell
Neuheiten
Honda NSX
Verkehr