Skoda Superb Scout Skoda
Ford Bronco 2021
Ford Bronco 2021
06/2021, Ford Bronco Produktion Michigan Assembly Plant
06/2021, Ford Bronco Produktion Michigan Assembly Plant 32 Bilder
SUV

VW Scout Elektro-Supergeländewagen

VW-Gedankenspiel Mit Super-Offroader gegen Wrangler und Bronco

VW könnte ein Uralt-Modell wiederbeleben und als Elektro-Offroader als Konterpart zu Jeep Wrangler und Ford Bronco auf den US-Markt bringen.

Der VW-Konzern ist mit seinen vielen Marken extrem breit aufgestellt. Die vielen Marken bringen zudem viel Historie mit, die sich mit Blick auf die Elektromobilität gut nutzen lässt. So hat jetzt VW-USA-COO Johan De Nysschen eine Idee, die in einem neuen VW-Hardcore-Geländemodell für US-Markt münden könnte.

Namensrechte liegen bei Navistar

Aber der Reihe nach: Um seinem Lkw-Geschäft international mehr Gewicht einzuhauchen, hat die VW-Nutzfahrzeuggruppe Traton Ende 2020 des US-LKW-Hersteller Navistar übernommen. Zu Navistar gehört auch die Marke International. Die wiederum hatte zwischen 1961 und 1980, noch unter dem Namen International Harvester, mit dem Scout einen robusten Geländewagen im Programm, der es durchaus mit dem Wettbewerbern von Ford, Jeep und GM aufnehmen konnte. Vom Scout wurden seinerzeit auch die beiden legendären Schweizer Geländewagen Monteverdi Safari und Sahara abgeleitet.

Im Rahmen eines Pressegesprächs in den USA hat De Nysschen jetzt ausgeführt, dass man den Namen Scout durchaus wiederbeleben könnte. Und zwar mit einem Geländewagen der, wie damals, direkt gegen den Jeep Wrangler und den Ford Bronco antritt. Als Zielpreis hat der Manager dabei rund 40.000 Dollar angegeben. Damit diese Idee zeitgemäß antritt, wäre natürlich ein Elektroantrieb gesetzt. Damit können die Wettbewerber bislang noch nicht glänzen. Eine Neuentwicklung mit Verbrenner wäre zudem in der aktuellen VW-Strategie nicht mehr denkbar. Unter dem Label International Harvester könnte ein neuer Scout aber nicht kommen, denn das fiel bereits 1985 bei der Navistar-Umstrukturierung an den US-Traktorenhersteller Case IH.

Mögliche Ansätze

Denkbare Szenarien für den Scout: VW nutzt seine Nutzfahrzeug-Kooperation mit Ford und greift auf die Plattform des Ford Ranger zurück, auf der bei VW auch der neue Amarok entsteht. Die Ranger-Plattform bildet zudem den Unterbau für den neuen Ford Bronco. Ein Scout wäre so technisch auf Augenhöhe mit dem Ford Bronco. Dagegen spricht aber, dass weder Ford noch VW auf der Ranger-Plattform einen Elektroantrieb planen.

VW könnte aber auch die MQB-Karte spielen. Mit dem Atlas hat man schon einen großen SUV für den US-Markt aus diesem Baukasten gezaubert. Und, der MQB lässt auch reine Elektroantriebe zu. Der Scout könnte also rein theoretisch als Atlas-Bruder geboren werden. Es ginge aber auch anders. In China bringt VW den ID.8 quasi als Elektro-Pendant zum Atlas mit reinem Elektroantrieb auf der MEB-Plattform. Auch hier wäre eine Ableitung denkbar. Vielleicht war alles aber auch nur ein Gedankenspiel im Rahmen eines Pressegesprächs und die einzigen Scout-Modelle im VW-Konzern kommen weiter von Skoda.

Umfrage

35476 Mal abgestimmt
Elektro-SUV egal welcher Marke sind ...
.. ein "must-have"!
... überflüssig

Fazit

In den USA hat ein VW-Manager einen möglichen Hardcore-Geländewagen mit Elektroantrieb ins Spiel gebracht. Der VW-Konzern könnte den alten Modellnamen Scout wiederbeleben, auf den man über die Nutzfahrzeugmarke Navistar Zugriff hat.

VW
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über VW
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
10/2021, Tesla Supercharger
Alternative Antriebe
Moove auto motor und sport Business Talk HUK Dekra Daimler
Alternative Antriebe
Hertz kauft 100.000 Tesla
Politik & Wirtschaft
Mehr anzeigen