1977er Ford F-150 Hoonitruck von Ken Block

Das neue Spielzeug des Gymkhana-Helden

10/2018, 1977 Ford F-150 Hoonitruck von Ken Block Foto: Hoonigan 6 Bilder

Am 7. Dezember feiert Gymkhana Ten Premiere. Darin treibt Driftmeister Ken Block in fünf verschiedenen Autos den Reifenverschleiß ein weiteres Mal auf Rekordniveau. Diesmal wird ein Pick-up dabei sein: der 1977er Ford F-150 Hoonitruck.

Skate- und Snowboarder, Schuh- und Klamottenfabrikant, Motorsportler, Medienunternehmer, Reifenschredderer und Vermarktungsextremist: Die Talente, die Ken Block in einer Person vereint, sind in dieser Kombination einzigartig auf der Welt. Um den 51-Jährigen aus Kalifornien entstand im Laufe der Zeit ein Hype, der groß genug ist, um mit all seinen Online-Videos Abrufzahlen im mittleren zweistelligen Millionenbereich zu generieren. Der Erfolg basiert auf mehreren Säulen: Extreme Fahrkünste treffen auf coole Locations und heftige Autos, und das alles wird von sehr talentierten Videokünstlern in Szene gesetzt und von einer enorm großen Marketingmaschinerie bekanntgemacht. Bei neun offiziellen Gymkhana-Videos hielten Auto- und Ken-Block-Fans bereits den Atem an, flankiert von unzähligen Spin-Off-Filmchen, in denen mindestens ebenso viel Reifengummi verraucht wurde.

Gymkhana Ten und Ken-Block-Doku auf Amazon Prime

Doch die letzte offizielle Gymkhana-Folge, gedreht mit einem Ford Focus RS RX im Industriegebiet, ist nun schon über drei Jahre her. Es wird also höchste Zeit für einen neuen Clip. Am 7. Dezember ist es soweit: Dann feiert Gymkhana Ten bei Amazon Prime Premiere (bei Youtube ist es ab 17. Dezember abrufbar). Das Video dürfte die Serie auf ein neues Level heben, das lassen allein die Eckdaten vermuten: Block driftet mit fünf verschiedenen Autos – drei davon sind neu – an fünf Locations auf der ganzen Welt um die Ecken. Um sein Publikum maximal anzuspitzen, startet am 16. November eine achtteilige Serie bei Amazon Prime. „The Gymkhana Files“ begleitet Block und sein Team bei den Dreharbeiten und beleuchtet außerdem die von Hochs und Tiefs begleitete Karriere des Kaliforniers in der World Rallyecross Championship.

SEMA Show 2018 in Las Vegas
Mächtig Leistung und viel Show

Außerdem wirft die Serie einen Blick hinter die Kulissen des Ken-Block-Imperiums, das seine Aktivitäten unter dem Markennamen „Hoonigan“ bündelt. Dazu gehört auch der Aufbau neuer Autos – beziehungsweise die Verwandlung alter Autos in Driftmaschinen mit moderner Technik. Was vor drei Jahren mit einem werbewirksam in London (und im letzten Jahr am Pikes Peak) in Szene gesetzten Mustang begann, führt Block jetzt mit einem 77er Ford F-150 fort. Ein Pick-up, dessen Arbeitstier-Gene nur noch zu erahnen sind und der nun „Hoonitruck“ heißt.

3,5-Liter-Ecoboost-V6 mit 927 PS

Natürlich ist die Karosserie des betagten F-150 nur noch eine Hülle. Technisch ist alles an Bord, was die Herzen der Tuner und Drifter höherschlagen lässt. Beispiel Motor: Den Hoonitruck treibt natürlich keines der damaligen Reihensechszylinder- oder V8-Triebwerke an, sondern der 3,5-Liter-Ecoboost-V6 aus dem aktuellen Ford-Programm. Selbstverständlich bleibt der Turbobenziner nicht naturbelassen, sondern wird einer allumfassenden Fitnesskur unterzogen. Die entsprechenden Komponenten dafür stammen aus den Regalen von Ford Performance und Roush Yates. Sie pushen den Sechszylinder von 370 PS und maximal 475 Newtonmeter (die Werte des mit dem Motor ausgerüsteten Ford Explorer) auf 927 PS bei 7.400 Umdrehungen und ein Drehmoment-Limit von 952 Nm bei 6.450/min.

Den undankbaren Job der Kraftübertragung übernimmt ein Sechsganggetriebe von Sadev, die Power wird von allen vier Rädern auf den Untergrund übertragen. Das optische Erscheinungsbild haben Ken Block und seine Hoonigan-Leute selbst entworfen. Für den Rest – also Chassis-Design, Karosseriearbeiten und die sonstige Technik – zeichnet Detroit Speed Engineering verantwortlich, eine Firma, die verwirrenderweise in Mooresville, North Carolina ansässig ist. Die 20-Zoll-Felgen namens Turbomac HD stammen von Fifteen52, die Reifen von Ken Blocks Sponsor Toyo.

Hoonitruck-Premiere auf der SEMA in Las Vegas

Der Meister selbst scheint recht glücklich zu sein mit seinem neuen Dienstwagen. „Wir haben mehr als zwei Jahre an diesem Projekt gearbeitet“, sagt Ken Block. „Ich bin mehr als zufrieden damit, was daraus geworden ist. Es ist einfach das krasseste Fahrzeug, das ich seit langer Zeit gesehen habe. Es ist schlicht einzigartig und sieht im Kamerabild unfassbar wild aus.“ Wer eine der ersten Personen sein möchte, die dem Hoonitruck live gegenübertritt, sollte sich zwischen dem 30. Oktober und 3. November in Las Vegas einfinden. Auf der SEMA-Show ist der Ford F-150 am Toyo-Stand nämlich von Angesicht zu Angesicht zu bewundern.

Hennessey Ford F-150 Heritage mit V8-Kompressor
Pick-up im Rennsport-Outfit und mit Rennsport-Power
Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur SUV Neuzulassungen 2018 Auf diese SUV fährt Deutschland ab
Promobil
Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen Spacecamper Limited (2019) Spacecamper Limited (2019) Campervan-Allrounder auf VW T6
CARAVANING
LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan Kabe Imperial 780 TDL FK KS Außen Kabe Neuheiten 2019 Royal 780 TDL FK mit Frontküche
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote