Impressionen Qualifying 2 - 24h Rennen - Nürburgring Nordschleife -20. Juni 2014 Stefan Baldauf / Robert Kah
Impressionen Qualifying 2 - 24h Rennen - Nürburgring Nordschleife -20. Juni 2014
Impressionen Qualifying 2 - 24h Rennen - Nürburgring Nordschleife -20. Juni 2014
Impressionen Qualifying 2 - 24h Rennen - Nürburgring Nordschleife -20. Juni 2014
Impressionen Qualifying 2 - 24h Rennen - Nürburgring Nordschleife -20. Juni 2014 36 Bilder

24h Nürburgring, 2. Qualifying

Schwierige Bedingungen auf der Nordschleife

Das zweite Zeittraining für das 24h-Rennen auf dem Nürburgring 2014 wurde vom Wetter geprägt. Zeitenverbesserungen gab es erst gegen Ende der 120 Minuten langen Session.

Was wäre der Nürburgring ohne sein typisches Eifelwetter? Wie schon nach 90 Minuten im ersten Qualifying fanden die Piloten auch im zweiten Zeittraining knifflige Streckenbedingungen vor. Die 25,3 Kilometer lange Bahn befand sich über den Großteil der 120 Minuten langen Session in unterschiedlichem Zustand. Während der Asphalt auf der GP-Strecke von Beginn an fast komplett trocken war, erwiesen sich Teile der Nordschleife als äußerst nass – besonders im Bereich Brünnchen, wo hinter den Fahrzeugen sogar Gischt aufstieg.

„Die Bedingungen sind schwierig, da die Strecke teilweise komplett trocken und teilweise noch richtig nass ist“, erklärte Nico Müller von der Mannschaft G-Drive Racing. Die schnellsten Zeiten lagen daher anfangs weit über eine Minute hinter der gestrigen Bestzeit des Dörr-McLaren.

Teams experimentieren mit Setup und Reifen

Trotz der Streckenbedingungen herrschte auf der Piste von Anfang an ordentlich Betrieb. Die Teams nutzten die Mischbedingungen und erprobten unterschiedliche Setup-Konfigurationen und Reifenmischungen, um für das Rennen gerüstet zu sein, sollte sich das Wetter über die 24h-Distanz von einer ähnlichen Seite zeigen.

Die Tücken des Nürburgrings zu spüren bekam der BMW M235i Racing mit der Startnummer 311. Michele di Martino verlor im Bereich Hohe Acht die Kontrolle über seinen mit Slicks bereiften Boliden und krachte mit der linken Fahrzeugfront in die Streckenbegrenzung. Die Folge: Das linke Vorderrad stand quer im Radkasten, die Vorderradaufhängung war gebrochen. Di Martino brachte seinen sichtlich angeschlagenen Renner aber zurück in die Boxen.

Zeitverbesserungen erst gegen Ende der Session

Erst in der letzten halben Stunde des 2. Qualifyings erlaubte die Rennstrecke wieder schnelle Umläufe, sodass diverse Piloten sich aufmachten, einen der verbleibenden elf Startplätze für das Top-30-Qualifying zu ergattern. Besonders schnell unterwegs: der Prosperia C. Abt mit der Startnummer 10, der aber bereits über das Zeittraining zum 24h-Qualirennen für die Top 30 qualifiziert war. Mit einer Zeit von 8:24.023 Minuten schob sich das Quartett Christopher Mies, Christer Jöns, Niclas Kentenich und Dominik Schwager im kombinierten Klassement auf den vierten Rang.

Auf den letzten Drücker sprang der Aston Martin Vantage GT3 vom Team Aston Marin Racing unter die Top30 – und das obwohl in der Schlussphase der BMW M235i Racing mit Henri Österlund für eine Gelbphase sorgte. Im Vorjahr startete der Aston Martin mit der Startnummer 007 von der zweiten Startposition.

Im kombinierten Klassement änderte sich auf den ersten vier Positionen nichts. Der Dörr-McLaren mit der Startnummer 69 blieb an der Spitze, dahinter folgten zwei Audi R8 LMS ultra (Startnummer 4 und 502) und der BMW Z4 GT3 (Startnummer 20) vom Team Schubert.

sport auto-Testredakteur Christian Gebhardt blieb mit seinem Opel Astra OPC Cup auf dem zweiten Rang in der Cup-Klasse. Das BMW Motorsport-Team mit sport auto-Redaktionsleiter Marcus Schurig ließ es im zweiten Qualifying gemütlich angehen. Insgesamt drehte man nur zwei Runden auf der GP-Strecke.

In unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen die besten Aufnahmen vom zweiten Qualifying.

24h-Rennen Nürburgring - Qualifizierte Fahrer Top-30-Quali

Startnummer Team Auto
#3 Phoenix Racing Audi R8 LMS ultra
#1 Black Falcon Mercedes SLS AMG GT3
#25 BMW Team Marc VDS BMW Z4 GT3
#26 BMW Team Marc VDS BMW Z4 GT3
#15 HTP Motorsport Mercedes SLS AMG GT3
#502 Audi Race Experience Audi R8 LMS ultra
#10 Prosperia C. Abt Racing Audi R8 LMS ultra
#17 G-Drive Racing Audi R8 LMS ultra
#8 Haribo Racing Team Porsche 911 GT3 R
#24 Schulze Motorsport Nissan GT-R GT3
#18 Audi Race Experience Audi R8 LMS ultra
#9 Prosperia C. Abt Racing Audi R8 LMS ultra
#19 BMW Team Schubert BMW Z4 GT3
#22 Rowe Racing Mercedes SLS AMG GT3
#11 Wochenspiegel Team Manthey Porsche 997 GT3 RSR
#6 Frikadelli Racing Team Porsche 911 GT3 R
#66 Dörr Motorsport McLaren MP4-12C GT3
#80 Nissan GT Academy Nissan GT-R GT3
#14 Black Falcon Mercedes SLS AMG GT3
#69 Dörr Motorsport McLaren MP4-12C GT3
#4 Phoenix Racing Audi R8 LMS ultra
#20 BMW Team Schubert BMW Z4 GT3
#44 Falken Motorsports Porsche 911 GT3 R
#30 Nissan GT Academy Team RJN Nissan GT-R GT3
#23 Rowe Racing Mercedes SLS AMG GT3
#28 Walkenhorst Motorsport BMW Z4 GT3
#16 Busch Twins Audi R8 LMS ultra
#29 GT Corse by Rinaldo Ferrari 458 Italia GT3
#7 Aston Martin Racing Aston Martin Vantage GT3
#48 Gazoo Racing Lexus LFA
Motorsport Motorsport BMW M235i - Lackierungen - 24h Rennen Nürburgring - 19. Juni 2014 24h Rennen Lackierungen Chrom und Neon im Trend

Die unterschiedlichen Lackierungen sind beim 24h Rennen mit über 175...

Mehr zum Thema 24h-Rennen Nürburgring 2019
Start - 24h-Classic 2019 - Nürburgring - Nordschleife
Mehr Motorsport
Audi R8 LMS - Startnummer #4 - 24h Rennen Nürburgring - 23. Juni 2019
Mehr Motorsport
Audi R8 LMS - Startnummer #4 - 24h-Rennen Nürburgring 2019
Mehr Motorsport