24h-Rennen Dubai 2010

Holzer gewinnt 24h Rennen von Dubai

24h-Rennen Dubai 2010 Foto: Hardy Elis 36 Bilder

Der Porsche-Werksfahrer Marco Holzer sicherte sich am vergangenen Samstag (16.1.) den Gesamtsieg beim 24-Stunden-Rennen von Dubai. Auf dem zweiten und dritten Platz landeten der BMW Z4 von Johannes Stuck und Schubert Motors.

Für Holzer war es der erste Triumph bei einem 24h Rennen. "Ich bin total happy", sagte Marco Holzer, als er im Ziel des Hitzerennens mit klatschnassem Overall aus dem Cockpit kletterte. "Mit dem Auto über die Ziellinie zu fahren und all die jubelnden Menschen an der Boxenmauer zu sehen, war ein irres Gefühl."

24h-Rennen Dubai 2010: Holzer gewinnt 24h Rennen von Dubai 13:36 Min.

Gemeinsam mit seinen Teamkollegen und Porsche-Werksfahrer Patrick Pilet sowie dem Franzosen Raymond Narac absolvierte der Youngster den Wüstenklassiker in einem Porsche 911 GT3 RSR für das französische Team IMSA Performance Matmut. Die Hatz zweimal rund um die Uhr verlief für die Mannschaft ohne größere Probleme. Lediglich zu Beginn des Rennens sorgte eine Kollision mit einem langsameren Fahrzeug für Herzklopfen. Dabei wurde aber nur die Hinterachse leicht beschädigt.

Druck für Holzer von zwei BMW Z4
 
Ein Spaziergang war das 24h-Rennen von Dubai für Holzer und seine Teamkollegen aber trotzdem nicht. Die Konkurrenz aus dem Hause BMW machte Druck, auch wenn sie aus zwei verschiedenen Teams kam. Das Japan-Gespann Nobuteru Taniguchi, Masataka Yanigada, Farique Hairuman, Hiroki Yoshida mit dem Deutschen Johannes Stuck war dem Porsche zwar immer auf den Fersen, konnte aber nie angreifen und wurde Zweiter.

Der BMW Z4 unter der Bewerbung von Al Faisal Racing, der von Schubert Motors eingesetzt wurde, beendete das Rennen mit den Deutschen Claudia Hürtgen und Marko Hartung am Steuer auf Platz drei. Die Vorjahressieger von Land Motorsport belegten mit dem Porsche 997 GT3 Cup den vierten Platz.

Rennergebnis
1. M. Holzer/P. Pilet/R. Narac (D/F/F),
Porsche 911 GT3 RSR, 608 Runden
2. N. Taniguchi/M. Yanagida/F. Hairuman/J. Stuck/H.Yoshida (J/J/MAL/A/J),
BMW Z4 M, 605
3. A. Al Faisal/C. Hürtgen/M. Hartung/K. Al Faisal (KSA/D/D/KSA),
BMW Z4 M, 603
4. J. Häring/T. Konstantinou/R. Münnich/M. Basseng (D/GR/D/D),
Porsche 911 GT3 Cup, 588
5. R. Lukas/M. M. Miekos/S. Bilinski/T. Myszkowski/A. Kornacki (PL/PL/PL/PL/PL),
Porsche 911 GT3 Cup, 573
6. H. Schmersal/M. Stursberg/S. Rösler/C. Koslowski (D/D/D/D),
Porsche 911 GT3 Cup, 568

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Rolls-Royce Champagner-Truhe Champagner-Truhe von Rolls-Royce Fünf Autos statt Schampus Bentley Continental GT Kettenantrieb Ultratank Russland Bentley Ultratank aus Russland Achtzylinder-Wahnsinn auf Ketten
Sportwagen BMW Z4 sDrive30i BMW Z4 sDrive30i im Fahrbericht Leicht, flott und kernig BMW M5 Competition Edition 35 Jahre BMW M5 Edition 35 Jahre Vergoldetes Aluminium in Karbon-Optik
SUV Mercedes G-Klasse Alexander Bloch erklärt Technik Missverständnisse über die neue Mercedes G-Klasse Audi Q3 35 TDI Quattro S line, Audi Q3 35 TSFI Advanced, Exterieur Audi Q3 35 TDI vs. Audi Q3 35 TSFI Hier entscheidet der Geschmack
Anzeige