24h-Rennen Nürburgring 2010 SB-Medien
24h-Rennen Nürburgring 2010
24h-Rennen Nürburgring 2010
24h-Rennen Nürburgring 2010
24h-Rennen Nürburgring 2010 51 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

24h-Rennen Nürburgring News 2010: Startphase: 24h beginnen mit Porsche-Überraschungscoup

24h-Rennen Nürburgring News 2010: Startphase 24h beginnen mit Porsche-Coup

Inhalt von

Mit einem Überraschungscoup der Porsche-Fraktion begann das 24h-Rennen. Waren es im Qualifying noch die Audi-Teams gewesen, die das Geschehen beim Langstreckenklassiker auf der Nordschleife bestimmten, konterten die Vorjahressieger von Manthey Racing gleich beim Start.

Nur die erste Kurve gehörte noch Pole-Sitter Timo Scheider (#100, Audi R8 LMS), doch bereits auf der Grand-Prix-Strecke preschte der von Position sieben gestartete 24h-Rekordsieger Marcel Tiemann im Porsche GT3 R voran und eroberte die Führung.

Drei Porsche führen das Feld an, die Audi R8 folgen auf den weiteren Plätzen

Den starken Auftritt der Zuffenhausener Modelle komplettierten zwei weitere Porsche-Teams: Im Haribo-Porsche mit der Startnummer 8 fuhr Lance David Arnold im Porsche T3 R mit Goldbären-Design vom fünften auf den zweiten Platz nach vorne, Chris Mamerow (#12) verbesserte sich während der ersten Stunde in einem weiteren GT3 R vom sechsten auf den dritten Platz.

Hinter dem Porsche-Trio lagen nach sechs absolvierten Runden die beiden Audi R8 LMS von Abt Sportsline (#100, Ekström / Jarvis, Scheider / Werner und #2, Abt / Collard / Luhr / Mies) sowie ihre Markenkollegen von Phoenix Racing (#99, Biela, Fässler, Kaffer, Hennerici). Auf Rang sieben lag der BMW M3 E92 von BMW Motorsport (#24, Müller / Farfus / Alzen / Lamy).

Bis zum ersten Boxenstopp hatten sich damit die Top-Teams an der Spitze des Feldes etabliert: Rund 15 siegfähige Teams auf Porsche, Audi und BMW kämpften an der Spitze des Feldes auf hohem Niveau und bei größter Ausgeglichenheit – für den weiteren Verlauf des Langstreckenrennens in der Grünen Hölle kündigte sich ein echtes Highspeed-Duell an. „Das Rennen hat gerade erst begonnen“, sagte etwa Audi-Pilot Lucas Luhr „Da kann alles geschehen und wir werden sehen, wer da am Schluss die Nase vorne hat – auf die Distanz glaube ich, dass die Audi-Teams durchaus Sieg-Chancen haben.“

Zur Startseite
Formel 1 Mehr Motorsport 24h-Rennen Nürburgring 2010 24h-Rennen Nürburgring News 2010: Zweites Training Audi R8 Quartett dominiert 24h-Qualifying

Bis zur letzten Zieldurchfahrt unterboten sich die Kontrahenten beim...

Mehr zum Thema 24h-Rennen Nürburgring
Start - 24h Rennen - Nürburgring - 28. Mai 2022
Mehr Motorsport
Audi R8 LMS GT3 Evo2 - Startnummer #15 - 24h-Rennen - Nürburgring - 29. Mai 2022
Mehr Motorsport
Audi R8 LMS GT3 Evo2 - Startnummer #15 - 24h-Rennen - Nürburgring - 29. Mai 2022
Mehr Motorsport
Mehr anzeigen