24h-Rennen Nürburgring 2012 Rose
24h-Rennen Nürburgring 2012
24h-Rennen Nürburgring 2012
24h-Rennen Nürburgring 2012
24h-Rennen Nürburgring 2012 15 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

24h-Rennen - Porsche vs. Clio: Kurioser Crash auf der Ziellinie

24h-Rennen - Porsche vs. Clio Kurioser Crash auf der Ziellinie

Inhalt von

Eine der spektakulärste Szene hatte sich das 24h-Rennen am Nürburgring 2012 für die Schlusssekunden aufgehoben. Buchstäblich in letzter Sekunde krachte der Clio von Roadrunner Racing dem 24h-Vorjahressieger Manthey-Porsche ins Heck – genau unter der Zielflagge. Wir haben die Bilder des kuriosen Unfalls.

Das Beste kommt zum Schluss – unter diesem Motto ging die 40. Jubiläumsausgabe des 24-Stunden-Rennens am Nürburgring 2012 zuende. In einem spannenden Zweikampf duellierten sich der Wochenspiegel-Porsche 911 GT3 R und der Heico-Mercedes SLS AMG in den letzten Runden bis aufs Messer. Es ging um den dritten Platz und damit um den Sprung auf das Podium.

Porsche mit Vollbremsung auf der Ziellinie

Doch sieben Sekunden vor Ablauf der 24 Stunden Uhr nahm das Duell plötzlich eine dramatische Wendung. Anstatt dem Reglement nach die letzte Runde anzutreten bremste der Porsche auf dem Zielstrich plötzlich fast zum Stillstand herunter. Der 911er hatte schlicht und einfach nicht mehr genug Sprit für eine weitere Runde.

Der Mercedes ging kampflos vorbei, fuhr die letzte Runde zuende und sicherte sich damit den dritten Rang. Für den Porsche kam es aber noch schlimmer. Da Romain Dumas die Ziellinie schon überquert hatte, wäre er ohne Sprit sowieso aus der Wertung geflogen. Doch dann folgte die Höchststrafe: Ein Clio-Pilot, der wohl ebenfalls nur die Uhr im Blick hatte, krachte dem Vorjahressieger ins Heck.

Jubiläumsausgabe endet mit Crash

Die Fans auf der Haupttribüne trauten ihren Augen kaum. Ein Unfall direkt unter der karierten Flagge mitten auf der Start-Ziel-Geraden. So etwas gab es in der 40-jährigen Geschichte des 24 Stunden-Rennens noch nie. Die nachfolgenden Autos – darunter auch der Sieger-Audi vom Phoenix-Team – mussten dem Crash-Duo ausweichen.

Nach dem Rennen leiteten die Stewards auch noch eine Untersuchung gegen den Porsche von Dumas ein. Der Vorwurf: Unnötige Gefährdung anderer Teilnehmer auf der Strecke. Wir haben die kuriose Szene noch einmal aus allen Perspektiven in unserer Bildergalerie.

Weitere Informationen gibt es auf der Themenseite zum 24h-Rennen auf dem Nürburgring.

Zur Startseite
Tech & Zukunft Alternative Antriebe VW I.D. Buzz Cargo (2018) Investitionen in die Elektromobilität Keiner gibt mehr Geld aus als VW

Eine Analyse zeigt: Die deutsche Autoindustrie, allen voran VW und...

Mehr zum Thema 24h-Rennen Nürburgring
Start - 24h Rennen - Nürburgring - 28. Mai 2022
Mehr Motorsport
Audi R8 LMS GT3 Evo2 - Startnummer #15 - 24h-Rennen - Nürburgring - 29. Mai 2022
Mehr Motorsport
Audi R8 LMS GT3 Evo2 - Startnummer #15 - 24h-Rennen - Nürburgring - 29. Mai 2022
Mehr Motorsport
Mehr anzeigen