Alcopa kauft insolvente Erb-Gruppe

Der Autohandel der zusammengebrochenen Schweizer Erb-Gruppe wird zum 24. Dezember von der belgischen Alcopa-Gruppe gekauft. Sämtliche 750 Beschäftigten würden übernommen, wie die Alcopa-Gruppe am Montag (22.12.) mitteilte. Zum Übernahmepreis wurden keine Angaben gemacht.

Die Erb-Gruppe war mit über zwei Milliarden Franken (1,3 Milliarden Euro) Schulden zahlungsunfähig geworden. Der Zusammenbruch gilt als zweitgrößte Firmenpleite nach der Zahlungsunfähigkeit der Swissair. Der in Privatbesitz befindliche Konzern bestand aus vier Konzernbereichen mit insgesamt 85 Firmen. Das ursprüngliche Kerngeschäft war der Auto- und Kaffeehandel.

Alcopa ist nach eigenen Angaben eine belgische Holdinggesellschaft. Die Gruppe zählt rund 1.800 Mitarbeiter in 90 Firmen. 2002 erzielte die Alcopa einen Umsatz von fast 960 Millionen Euro. Gegen die Erbgruppe ermittelt die Staatsanwaltschaft Zürich wegen möglicher Bilanzfälschungen und Vermögensdelikte. Der Konzern mit Sitz in Winterthur bei Zürich beschäftigte etwa 4.900 Mitarbeiter, davon 2.500 in der Schweiz.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Neues Heft
Top Aktuell Semcon ATC-System automatisch anhängen Semcon ATC-System Anhänger vollautomatisch anhängen
Beliebte Artikel Pischetsrieder Ferrari wäre zu teuer Renault Kein Interesse an SsangYong
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 800 PS im M5 sind möglich Aston Martin Vanquish Coupé, Impression, Schottland Neuer Morgan Sportwagen Basis von Aston Martin?
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu