Alfa Romeo 4C auf dem Genfer Autosalon

Supersportler im Kleinformat

Alfa Romeo 4C 21 Bilder

Mit dem Alfa Romeo 4C Concept präsentiert der italienische Autobauer auf dem Genfer Autosalon einen Supersportwagen im Kleinformat. In der Tradition des Alfa Romeo 8C soll der neue Sportler ab 2012 auch weniger zahlungskräftige Alfa-Fans ansprechen.

Alfa Romeo besinnt sich auf seine sportlichen Markengene. Hinterradantrieb, Mittelmotor, Zweisitzer - das ist die kurze Formel, auf die der Alfa Romeo 4C, der auf dem Genfer Autosalon erstmals präsentiert wird - reduziert werden kann.

Serienmodell ab 45.000 Euro

Darauf haben Alfa-Fans lange warten müssen. Der 8C war schon ein großer Wurf, allerdings für fast alle Getreuen unerreichbar. Jetzt soll es der Alfa Romeo 4C richten. Ab der zweiten Jahreshälfte 2012 wollen die Italiener den sportlichen Zweisitzer zu einem Preis von rund 45.000 Euro auf den Markt bringen. Nein, nicht als Kleinserie, sondern als echtes Serienmodell.

Immer noch ein stolzer Preis. Als Gegenwert bietet der Alfa Romeo 4C allerdings ein Chassis aus Kohlefaser und Aluminium. Auch die darüber hinaus kräftige Nutztung der Leichtbau-Hightech-Faser drückt das Gewicht des Zweisitzers auf unter 850 Kilogramm. Dem gegenüber steht der aus der Giulietta bekannte 1.750er Turbo-Benziner mit Benzindirekteinspritzung und über 200 PS Leistung, der das Leistungssgewicht auf unter 4 kg/PS drückt. Der Vierzylinder sitzt hinter den beiden Passagieren und treibt die Hinterräder an. Geschaltet wird per Doppelkupplungsgetriebe TCT.

4C ist 250 km/h schnell

Damit soll der Alfa Romeo 4C, der 40 Prozent seiner Masse auf die Vorderachse wuchtet und 60 Prozent auf der Antriebsachse bündelt, in unter fünf Sekunden von Null auf 100 km/h spurten und eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h erreichen.

Die Linenführung des knapp vier Meter langen Alfa Romeo 4C - der Radstand liegt bei 2,40 Meter - erinnert ein wenig an Lotus-Modelle. Vorne duckt sich die Nase mit dem großen Scudetto tief auf den Asphalt, die langgezogenen Scheinwerfer waren schon an anderen aktuellen Alfa-Modellen zu sehen. Filigrane und abgedunkelte A-Säulen geben der Windschutzscheibe eine umlaufende Wirkung und sorgen für Übersichtlichkeit. Die Türen münden in hochliegende Lufteinlässe für den Mittelmotor. Ausgeprägte hintere Kotflügel steuern dem Alfa Romeo 4C eine erotische Komponente bei. Das Heck des Alfa Romeo 4C trägt ein kleines Spoilerbürzel, flankiert von zwei runden Rückleuchteneinheiten. Ein Kofferraumdeckel signalisiert, der 4C ist auch für kleines Gepäck gerüstet. Vor dem Ladeabteil sorgt eine Glasheckscheibe für freie Sicht auf den Motor. Dem Diffusor entspringen links und rechts die Auspuffendrohre. Die Felgen tragen das typische Kleeblatt-Design.

Spekulativ, aber nicht abwegig ist, dass auf den Alfa Romeo 4C, wie schon beim 8C, eine offene Version folgen könnte. Als Forum würde sich dazu die IAA im Herbst anbieten. Man wird sehen und staunen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Alfa Romeo 8C Spider Alfa Romeo 8C Spider im Fahrbericht Gänsehaut-Cabrio für Gutbetuchte Alfa 8C im Fahrbericht Molto Gene
Anzeige
Sportwagen Techart GTstreet RS 2019 Techart GT Street RS Porsche Turbo-Interpretation mit 770 PS Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Carbon-Sportwagen mit 1.085 PS
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Packard Six 1927 Scheunenfund USA Scheunenfund Packard Six von 1927 Als Downsizing noch Sechs- statt Zwölfzylinder hieß Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis