Harald Wester Fiat

Alfa Romeo Chef Harald Wester

350.000 Verkäufe in Europa sind nicht übertrieben

Das von Branchenkennern als optimistisch eingeschätzte Ziel von Alfa Romeo, bis 2014 den Absatz weltweit auf 500.000 zu steigern, hat Alfa-Chef Harald J. Wester als "nicht übertrieben" verteidigt.

Das Absatzziel von 350.000 allein in Europa sei "selbst bei einer nicht zu optimistischen Erwartung an die Marktentwicklung nicht übertrieben", sagte Wester im Gespräch mit auto motor und sport. Schon allein die beiden Modelle Guilietta und Mito hätten schon in diesem Jahr 120.000 Verkäufe in Europa erreicht.

Wachstum durch neue Modelle

Für das zusätzliche Wachstum werden laut Wester zahlreiche  neue Modelle sorgen. "2013 soll der Mito durch eine fünftürige Variante ergänzt werden, die eine deutlich breitere Marktabdeckung im B-Segment darstellt. Wir werden darüber hinaus noch den SUV und eine attraktive Modellfamilie im D-Segment mit zwei Karosserievarianten haben." Der kleine SUV werde 2012 auf den Markt kommen. "Ein Jahr später folgen ein Spider und möglicherweise noch ein größerer SUV." Weil viele dieser Modelle ab 2013 auch in die USA exportiert werden sollen, ist Wester auch optimistisch, die angestrebte Absatzzahl von 150.000 in Übersee zu schaffen.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr VW Vorstandsvorsitzender Herbert Diess Auto-Allianz "kurz vor dem Abschluss" Volkswagen und Ford

VW-Chef Herbert Diess kündigt die Kooperation der Autohersteller an.

Alfa Romeo
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Alfa Romeo