Echter Autopilot - künfitg autonom fahrende Tesla

Noch 2016 ohne Fahrer von L.A. nach New York

58 Bilder

Tesla ist wegen des Autopiloten in die Kritik geraten.Jetzt kündigt Tesla-Firmenboss Elon Muskan , dass alle künftigen Modelle, auch das geplante, vergleichsweise günstige Model 3, mit einem umfangreichen Hardware-Paket aufgerüstet werden, das echtes autonomes Fahren erlauben soll.

Eine entsprechende Ankündigung machte Tesla-Boss Elon Musk in der Nacht zum Donnerstag. Die bisherige Technik des Autopiloten in Tesla-Modellen wurde von den Kritiker als absolut unzureichend eingestuft und für verschiedene Unfälle verantwortlich gemacht. Tesla hat sich die Kritik offensichtlich zu Herzen genommen und geht nun in die Offensive.

Elon Musk
Elon Musk kündigt für alle künftigen Tesla-Modelle echtes autonomes Fahren an.

Echtes autonomes Fahren für alle Teslas

So sollen alle Tesla-Fahrzeuge der Baureihen Model S und Model X ab sofort acht Kameras statt bisher einer bekommen, dazu gibt es 12 Ultraschall- und Radar-Sensoren mit höherer Reichweite und Auflösung sowie eine um den Faktor 40 erhöhte Rechenleistung des Bordcomputers. Die Kameras können einen Bereich von 360 Grad und eine Entfernung von 250 Meter überwachen. Die dazu passende Software soll stufenweise eingeführt und regelmäßig aktualisiert werden.

So soll bis Ende kommenden Jahres beispielsweise eine Fahrt von Los Angeles nach New York möglich werden, ohne dass der Fahrer auch nur einen Handgriff machen müsste, sagte Elon Musk zum Zeitplan. Die neue Technik soll Tesla je Modell rund 8.000 Dollar kosten, bislang wurden für die Technik des Autopiloten rund 3.000 Dollar investiert.

Auch das für 2017 angekündigte Model 3 wird mit den Technik-Upgrades für autonomes Fahren ausgerüstet. Anders als bei Tesla bislang üblich, ist es nicht vorgesehen und auch nicht möglich, ältere Tesla-Modelle mit der neuen Technik aufzurüsten.

Neu sein soll zudem der selbstlernende Modus des Systems sein. Die Software zum autonomen Fahren lerne, während der Mensch fährt, indem es im Hintergrund die Verkehrssituation und die entsprechenden Fahrerreaktionen analysiert. Wann und wo diese Software, die stufenweise freigeschaltet werden kann, zum Einsatz kommen wird, macht Musk von lokalen Gesetzen und Vorschriften abhängig.

Neuester Kommentar

ja wie, der autopilot soll unfälle vermeiden, aber er soll vom fahrer lernen???
wenn schon jetzt keiner mehr begriffe wie "blinker", "vorfahrt" oder "reissverschluss" kennt, die meisten werden noch mehr verlernen, wenn das auto selber fährt...
lernt dann das auto auch die fehlern mit?

naja... 20. Oktober 2016, 13:05 Uhr
Neues Heft
Top Aktuell VW MEB Modularer Elektrobaukasten (MEB) So günstig werden VWs neue E-Autos
Beliebte Artikel Tesla Model S, Frontansicht Tesla Autopilot Neue Software und Selbstlern-Funktion Tesla Model S Facelift KBA beanstandet Autopilot Irreführende Werbung bei Tesla
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars