Antriebs-Ärger bei Renault-Nissan

Motorenchef wird ausgetauscht

Renault Nissan Logo Foto: Renault Nissan

Weil Renault-Nissan offensichtlich bei der Entwicklung moderner und sauberer Antriebe den Anschluss an die Konkurrenz verliert, soll Motorenchef Alain Raposo seinen Hut nehmen.

Raposo soll bereits zum 1. Januar 2017 durch Philippe Brunet, der bislang bei Renault die Entwicklung der Mittelklassemodelle verantwortet, ersetzt werden, meldet Automotive News mit Verweis auf einen Firmensprecher.

Viele Entwicklungen verschleppt

Wie Automotive News weiter berichtet, gerät die japanisch-französische Allianz zunehmend unter Druck bei der Entwicklung neuer Motoren die kommende Abgasvorschriften erfüllen können. Man liege bei diversen Projekten deutlich hinter dem Zeitplan, werden interne Quellen zitiert.

Zwar werden nach Konzernangaben bereits 85 % aller Motoren schon in irgendeiner Art und Weise innerhalb der Partnerschaft geteilt, dennoch halten Insider die Qutoe für zu gering und die Zusammenarbeit für ineffizient. Mit dem Einstieg bei Mitsubishi hat sich Renault-Nissan alllerdings gerade erst im Bereich Hybrid-Antriebstechnik deutlich verstärkt.

Zuletzt hatte Konzern-Chef Carlos Ghosn noch angekündigt bis 2018 aus Synergien bei gemeinsam genutzten Plattformen und Motoren rund 5,5 Milliarden Euro einsparen zu wollen.

Neues Heft
Top Aktuell Mazda 3 Erlkönig Mazda 3 (2019) Kompaktmodell als Erlkönig erwischt
Beliebte Artikel Logo Renault Nissan Mitsubishi Renault, Nissan, Mitsubishi Sparziel 10 Mrd. Euro Infiniti VC-T Motor variable Kompression Sperrfrist 14.8. 16.59 Uhr Neuer Nissan-Motor VC-T Variable Kompression in Serie
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden