H&R Ford Mustang Cabrio 2.3 EcoBoost H&R
H&R Ford Mustang Cabrio 2.3 EcoBoost
H&R Dodge Challenger
H&R Dodge Challenger
H&R Chevrolet Camaro 6 Bilder

Anzeige

H&R lässt die Muskeln der neuen „Ponycars“ spielen

Wenn die Fans von Ford Mustang, Dodge Challenger oder Chevrolet Camaro ihren Ponycars die Sporen geben, bebt der Asphalt. Mehr geht nicht? Doch, sagen die Experten des Fahrwerksspezialisten H&R – mit Sportfedern, Gewindefahrwerken, Sportstabilisatoren und Spurverbreiterungen „Made in Germany“.

Zum Beispiel für den aktuellen Ford Mustang – 2015 und 2016 das meistverkaufte Sport-Coupé der Welt! Ob als 317 PS starker EcoBoost oder 500 PS mächtiger V8 im GT, ob Cabrio oder Coupé – für jede Variante hat H&R ein Gewindefahrwerk oder passende Sportfedern im Programm.

Glanzstück im H&R Angebot für den Mustang ist das Monotube Gewindefahrwerk. Beim Vierzylinder erlaubt der Einstellbereich eine Tieferlegung um bis zu 40 Millimeter vorn und 45 Millimeter hinten, beim V8 sind es 25 bis 30 Millimeter. Mit dem individuell verstellbaren Fahrwerk ist der Mustang für Straße und Rennstrecke gerüstet und stets optimal ausbalanciert. Ein weiteres Fahrdynamik-Plus ermöglichen H&R Sportstabilisatoren.

Powerpaket für den Dodge Challenger

Auch der Dodge Challengers verlangt nach mehr Performance. Diese gibt’s zum Beispiel für den SRT 392 mit 492 PS in Form eines Power-Paketes optimierter Sportfedern. Ebenso wie für die anderen Challenger-Modellvarianten sind diese mit individuell abgestimmter Federcharakteristik verfügbar und verleihen dem bärenstarken Sport-Coupé einen besonders kraftvollen Auftritt. Der um zirka 25 Millimeter abgesenkte Fahrzeugschwerpunkt bewirkt ein spürbares Plus an Fahrdynamik: Dank H&R Technik zeigt sich der Challenger mit präzisem Einlenkverhalten und verringerter Wankneigung von einer ganz neuen Seite. Die Komponenten sind für die Modellgenerationen bis 2015 sofort lieferbar, für das 2016er-Modell in Vorbereitung.

Auch die stolzen Besitzer des Chevrolet Camaro können bei H&R aus dem Vollen schöpfen: Sportfedern lassen die Räder 35 Millimeter tiefer in die Radkästen eintauchen. Mit dem stufenlos einstellbaren Gewindefahrwerk aus der H&R Hightech-Schmiede lässt sich das Auto noch individueller abstimmen. Vollendet wird die Fahrwerksperformance durch Sportstabilisatoren. Baujahre bis 2015 können sofort umgerüstet werden – für das 2016er Modell (mit adaptivem Fahrwerk) hat H&R bereits Sportfedern im Programm, weitere Komponenten folgen.

„Trak+“-Spurverbreiterungen runden das H&R Programm für Mustang, Challenger und Camaro ab. Diese stehen in unterschiedlichen Breiten von 6 bis 60 Millimeter pro Achse zur Verfügung und ermöglichen eine perfekte Ausrichtung der Räder an den Radhauskanten.

www.h-r.com

Zur Startseite
SUV SUV IAA 2019 Kaltvergleich Marcel Sommer Vergleich BMW X6 gegen Mercedes GLE Coupé Goliath gegen Goliath

Das Duell der SUV-Coupés mit dem wenigsten Understatement auf der IAA.