H&R Projekt VW Beetle R H&R
H&R Projekt VW Beetle R
H&R Projekt VW Beetle R
H&R Projekt VW Beetle R
H&R Projekt VW Beetle R 8 Bilder

Anzeige

H&R bietet mehr R-lebnis im VW Beetle

H&R setzt den kultigsten Volkswagen der Neuzeit gekonnt in Szene. Auf Basis eines VW Beetle R lässt das US-Team von H&R den Käfer fliegen – mit Gewindefahrwerk und Stabilisatoren, Spurverbreiterung, Brembo-Bremsen und 20-Zöllern vorn und hinten.

Zeichen setzt H&R immer wieder mit seinen spektakulären Projekten. In diesem Jahr heißt das Projekt „VW Beetle R“, umgesetzt durch das US-Team der Sauerländer. Dahinter steckt die sportlichste Version des Kultautos mit dem bekannten 2,0-Liter GTI-Motor und 210 PS, verbunden mit einem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe. Power ist also genug da, aber die Performance könnte besser sein, stellten die H&R Profis fest. Und machten sich ans Werk.

Fahrwerk, Spur und Stabis

Um die Fahreigenschaften zu verbessern montierten die H&R Profis ein Gewindefahrwerk, mit dem sich der VW Beetle für den Alltag und die Rennstrecke optimal um xx bis xx Millimeter absenken lässt. Zusammen mit neuen Domlagern, stärkeren Stabilisatoren und der Spurverbreiterung liegt der Käfer jetzt straffer auf der Straße und wird zum Kurven-Killer.

Bremsen und Räder

Um die Fahrdynamik noch weiter zu verbessern wurde die vordere serienmäßige Bremsanlage gegen eine leichtere High-Performance-Version von Brembo getauscht, mit der die ungefederten Massen reduziert werden: Dort wirken jetzt 355 Millimeter große, innenbelüfteten Doppelscheiben, die von einer Sechs-Kolben-Zange gebändigt werden. Hinten bleibt es bei den 310-Millimeter-Scheiben aus dem GTI-Programm. Dazu passen perfekt Goodridge Edelstahl-Bremsleitungen. Mehr Bremse, mehr Rad: Die ab Werk montierten 18 Zoll Räder tauschte H&R gegen hochglanzpolierte 20-Zöller der Marke Forgeline GT1, die mit besonders griffigen Michelin Sport Cup im Format 245/35 ZR20 vorn und 265/35 ZR20 hinten bestückt wurden.

Exterieur und Interieur

Fürs Finish setzt H&R auf einen GSR-Heckspoiler sowie keramik-beschichtete Auspuffenden. Eyecatcher sind aber die beiden tornado-roten Zierstreifen auf dem silber-weißen Fahrzeug, die ihr Pendant in den ebenso lackierten Tür-Innenverkleidungen finden. Der passende Marken-Schriftzug unten an den Türen rundet den sportlichen Gesamteindruck ab.

www.h-r.com

Zur Startseite
Kleinwagen Neuvorstellungen & Erlkönige Opel Tigra A „Sonntagsauto“ Opel Tigra, der wahre Manta-Nachfolger

Mit dem Tigra brachte Opel vor 25 Jahren ein kleines Coupé auf den Markt.