auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Apple Car Play und Android Auto

Die Smartphone-Integration wird flexibler

01/2018, Apple Car Play Foto: Bernd Conrad

Als erster Autohersteller bietet BMW nicht nur ein Abo-Modell, sondern auch die kabellose Integration von Apple Car Play an, weitere dürften folgen. Auch Konkurrent Google verbannt für Android Auto die USB-Verbindung.

18.01.2018 Bernd Conrad Powered by

Das Smartphone-Universum wächst in das Auto hinein, mit den Schnittstellen Android Auto und Apple Car Play sind ausgesuchte Apps über das Infotainmentsystem bedienbar, was weniger vom Fahren ablenkt und vor allem auch legal ist.

Bei vielen modernen Autos sind beide Schnittstellen ab Werk an Bord, einige Hersteller bitten extra zur Kasse. Bei BMW kostet die Apple Car Play – Vorbereitung 300 Euro Aufpreis, man will wohl Kunden zum 80 Euro günstigeren Online Entertainment mit einer Musikflatrate locken.

Kabelloses Apple Car Play

01/2018, Apple Car Play Foto: BMW

Eine Besonderheit von Apple Car Play im aktuellen BMW 5er ist die kabellose Bedienung der iPhone-Apps über das Auto. Denn der Kabelsalat ist bislang der Flaschenhals, sowohl bei Android Auto als auch bei Apple Car Play. Auf der Fahrt ins Büro oder zu einem Termin möchte man die USB-Buchs im Auto vielleicht auch dazu nutzen, sein Smartphone aufzuladen. Verbindet sich das Gerät über das Kabel dann mit dem Infotainmentsystem, wird oft deutlich langsamer geladen.

Die kabellose Verbindung bringt nun beide Vorteile zusammen, die Nutzung der Apps für Musikwiedergabe oder Navigation und die Stromversorgung.

Android Auto mit Google Assistant

Auch Googles Android Auto – System kann künftig kabellos verwendet werden. Diese Funktion wurde auf der jüngst zu Ende gegangenen CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas vorgestellt. Gleichzeitig soll das Sprachsteuerungssystem Google Assistant Teil von Android Auto werden, was die Ansteuerung und Bedienung der einzelnen Apps erleichtern dürfte.

Auf der NAIAS (North American Internation Auto Show) in Detroit hat BMW – zumindest für den US-Markt – ein neues Angebot für die Nutzung von Apple Car Play angekündigt. Statt einem festen Aufpreis soll die Funktion künftig als Abo für 80 US-Dollar im Jahr angeboten werden.

Apple Car Play im Jahresabo

Das hat durchaus Vorteile. Wenn der BMW-Fahrer zum Beispiel von einem iPhone auf ein Android-Gerät wechselt, lässt er einfach sein Apple Car Play – Abo auslaufen. Außerdem ist der jährliche Abopreis für einen Leasingnehmer, der das Auto typischerweise drei bis vier Jahre hält, günstiger als die Kaufoption.

Ob und wann BMW auch bei uns Apple Car Play als dazu buchbare Abo-Funktion anbieten wird, ist aktuell noch nicht bekannt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.