Araber locken Autozulieferer

Foto: dpa

Die Vereinigten Arabischen Emirate wollen die Kooperation mit dem Volkswagen-Konzern und anderen deutschen Autoherstellern vertiefen.

Das größte Emirat Abu Dhabi wolle nicht nur als Aktionär bei Volkswagen einsteigen, sondern könne auch Standort für die energieintensive Zulieferproduktion von Bauteilen aus Aluminium oder Gummi werden. Das sagte der Vorstand der Industrie- und Handelskammer Abu Dhabi, Hussein Al Nowais, am Montag am Rande eines Besuches von Bundesaußenminister Joschka Fischer in Abu Dhabi.

Die Vereinigten Arabischen Emirate seien als Mitglied des Golfkooperationsrates sowie mit unternehmensfreundlichen Produktionsbedingungen auch eine Plattform für den großen arabischen Markt mit 300 Millionen Einwohnern. Konkrete Projekte zum möglichen Umzug von deutschen Autozulieferern in die Emirate nannte Al Nowais nicht.

Die ölreichen Emirate mit etwa 2,9 Millionen Einwohnern sind der wichtigste Wirtschaftspartner Deutschlands in der arabischen Region. Etwa 500 deutsche Firmen sind dort mit eigenen Repräsentanten vertreten. Die deutschen Exporte in die Emirate stiegen im Jahr 2003 um 5,5 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro. Deutschland bezieht kein Öl aus den Emiraten.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft 1/2019, Continental 5G V2X CES Vernetzter Verkehr Europa setzt auf WLAN statt 5G 3/2019, Mercedes-Benz Vision Urbanetic Robotaxis von Daimler und Bosch Produktionsstart im Jahr 2021
SUV Audi e-tron Sportback Genf 2019 Audi E-Tron Sportback (2019) im VIDEO Zweites E-Auto ist ein SUV-Coupé BMW X7 40i, Exterieur BMW X7 (2019) im Fahrbericht 2,4 Tonnen flott bewegt
Mittelklasse Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken