Arbeitszeit, -löhne, -plätze

Seat kürzt

Foto: Seat

Seat will die Arbeitszeit ihrer 16.000 Beschäftigten verkürzen und die Löhne entsprechend senken. Dies teilte der Automobilhersteller spanischen Presseberichten vom Mittwoch (12.10.) zufolge den Gewerkschaften mit. Das Unternehmen reagiert mit diesen Sparplänen auf Überkapazitäten.

Infolge zurückgegangener Produktionszahlen würden 1.400 Beschäftigte des Konzerns nicht benötigt, hieß es. Bisher war der Überhang auf 800 Arbeitsplätze beziffert worden. Einzelheiten über die Sparpläne wurden nicht genannt. Für das Jahr 2006 geht Seat nach diesen Angaben von der Herstellung von 429.000 Fahrzeugen aus, 17.000 weniger als bisher geplant.

Die Gewerkschaften lehnten die Vorschläge zu einer Reduzierung von Arbeitszeiten und Löhnen ab. Sie kündigten an, nach Alternativen zu suchen. Der Betriebsratsvorsitzende Matías Carnero forderte, die Marketing-Abteilung solle größere Anstrengungen unternehmen, damit "mehr Autos verkauft werden können". Im September hatten VW und Seat Berichte zurückgewiesen, wonach eine Schließung des Werks von Martorell bei Barcelona oder ein Verkauf der Marke Seat an chinesische Investoren erwogen werde.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Seat Entlassungen nicht auszuschließen Seat drängt Mitarbeiter zu Lohnverzicht
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Techart GTstreet RS 2019 Techart GT Street RS Porsche Turbo-Interpretation mit 770 PS Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Carbon-Sportwagen mit 1.085 PS
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer 02/2019, Disintegrating X - Lamborghini Miura SV Disintegrating X von Fabian Oefner Lamborghini Miura SV zerspringt in Einzelteile Packard Six 1927 Scheunenfund USA Scheunenfund Packard Six von 1927 Als Downsizing noch Sechs- statt Zwölfzylinder hieß