Arbeitszeit, -löhne, -plätze

Seat kürzt

Foto: Seat

Seat will die Arbeitszeit ihrer 16.000 Beschäftigten verkürzen und die Löhne entsprechend senken. Dies teilte der Automobilhersteller spanischen Presseberichten vom Mittwoch (12.10.) zufolge den Gewerkschaften mit. Das Unternehmen reagiert mit diesen Sparplänen auf Überkapazitäten.

Infolge zurückgegangener Produktionszahlen würden 1.400 Beschäftigte des Konzerns nicht benötigt, hieß es. Bisher war der Überhang auf 800 Arbeitsplätze beziffert worden. Einzelheiten über die Sparpläne wurden nicht genannt. Für das Jahr 2006 geht Seat nach diesen Angaben von der Herstellung von 429.000 Fahrzeugen aus, 17.000 weniger als bisher geplant.

Die Gewerkschaften lehnten die Vorschläge zu einer Reduzierung von Arbeitszeiten und Löhnen ab. Sie kündigten an, nach Alternativen zu suchen. Der Betriebsratsvorsitzende Matías Carnero forderte, die Marketing-Abteilung solle größere Anstrengungen unternehmen, damit "mehr Autos verkauft werden können". Im September hatten VW und Seat Berichte zurückgewiesen, wonach eine Schließung des Werks von Martorell bei Barcelona oder ein Verkauf der Marke Seat an chinesische Investoren erwogen werde.

Neues Heft
Top Aktuell Renault Espace TCe 200, Seitenansicht Neuzulassungen November 2018 Das sind die Verkaufszwerge des Monats
Beliebte Artikel Seat Entlassungen nicht auszuschließen Seat macht Lohndruck
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) GT3 Porsche 911 (996) Kaufberatung Jetzt steigen die Preise Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker