auto motor und sport Logo
0%-Finanzierung oder Sofortkauf iPad + digital

Top-Angebot für unsere Leser 2 Jahre auto motor und sport Digital + iPad als 0%-Finanzierung oder Sofortkauf zum Vorteilspreis von nur 480 € statt 603,99 €.

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Aria FXE (2019)

Hybridsportwagen mit 1.150 PS

Aria FXE Supersportwagen Foto: Aria Group 16 Bilder
LA Auto Show 2017

Amerika fordert Europa. Die amerikanische Aria Group hat auf der L.A. Autoshow den Hybridsupersportwagen FXE vorgestellt. Mit einer Leistung von 1.150 PS soll er McLaren, Ferrari, Porsche und Co. herausfordern.

01.12.2017 Uli Baumann Powered by

Aria Group – nie gehört. Die Unternehmensgruppe mit Sitz in Kalifornien ist seit über 20 Jahren unter anderem in den Bereichen Luftfahrt und Transportation in Sachen Design, Entwicklung, Fertigung und Projektplanung unterwegs. Aus der Aria-Fertigung stammen diverse Conceptcars und Prototypen wie zum Beispiel der Kia Stinger GT4, der Honda FC Sport oder der Devon GTX. Zu den Kunden zählen Mercedes, Mazda, Mitsubishi, Nissan, Tesla, Toyota, VW, Volvo, Audi, BMW, Ford, GM, Hyundai, Isuzu oder Lincoln. Man kennt sich also aus mit Fahrzeugbau und Entwicklung.

FXE mit klassischem Sportwagenansatz

Mit dem jetzt in Los Angeles vorgestellten Supersportwagen FXE will man seine ganze Expertise bündeln und zugleich die europäischen Sportwagenhersteller auf höchstem Niveau herausfordern. Dabei darf der FXE natürlich auf feinste Zutaten zurückgreifen. Das Monocoque des zweitürigen Mittelmotosportwagens ist aus Kohlefaserlaminat geformt. Der gleiche Werkstoff kommt für die Karrosserie zum Einsatz. Zahlreiche Bauteile werden auch per 3D-Druckverfahren gefertigt.

Aria FXE Supersportwagen Foto: Aria Group
Bei der Linienführung folgt der Aria FXE klassichen Mittelmotor-Sportwagenvorgaben.

Formal folgt der FXE den üblichen Supersportwagenvorgaben – langgestreckt, flachgeduckt und aerodynamisch optimiert präsentiert sich der 4,47 Meter lange, 1,93 Meter breite und 1,14 Meter hohe FXE. Der Radstand wird mit 2.709 mm angegeben. Damit bewegt sich der FXE etwa auf dem Niveau eines Ferrari 488. In den Radläufen drehen sich vorne 20 und hinten 21 Zoll große Carbon-Felgen. Die Reifengrößen werden mit 265/35 vorn und 325/30 hinten angegeben.

Hybridantrieb mit 1.150 PS

In Sachen Leistung will der Aria FXE ganz oben mitspielen. Eine Kombination aus einem 6,2-Liter-Kompressor-V8, der sein Antriebsmoment auf die hinterräder abgibt, und zwei Elektromotoren an der Vorderachse sollen 1.150 PS-Systemleistung generieren. Das Gesamtdrehmoment wird mit 1.785 Nm angegeben. Als Energiespeicher für die E-Motoren soll eine 10 kWh große Lithium-Ionen-Batterie an Bord sein. Geschaltet wird per Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Wer die Gänge schnell genug durchzappt, soll den 1.565 Kilogramm schweren FXE in knapp über drei Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen können. Die Höchstgeschwindigkeit wird mit 355 km/h angegeben.

Zu haben sein soll der Aria FXE ab 2019. Derzeit laufe noch die finale Entwicklung der Prototypen. Zum Preis gibt es keine konkreten Angaben. Er soll sich auf dem Niveau der Wettbewerber bewegen. Zudem wird jedes Exemplar speziell nach Kundenwunsch konfiguriert, was sich ebenfalls auf den Preis niederschlagen wird.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft