Aston Martin DBRS 9

Für Renn-Einsteiger

Foto: Aston Martin 10 Bilder

Die Rennabteilung von Aston Martin hat einen neuen GT-Renner präsentiert. Der DBRS 9 ist zwischen dem Serienmodell DB 9 und dem Rennwagen DBR 9 positioniert und soll als Einstiegsmodell für den Clubsport oder nationale Rennserien dienen.

Während der DBR 9 noch aus seinem sechs Liter großen V12 600 PS holt, kommt der Rennsport-Einsteiger auf rund 550 PS. Gegenüber dem Serienmodell hat er durch Karosserieteile aus Karbon und Polycarbonat-Scheiben (Seiten- und Heckfenster) rund 480 Kilogramm abgespeckt. Im Inneren kommt ebenfalls Karbon und ein Überrollbügel aus dem DBR 9 zum Einsatz.

Die Kraftübertragung erfolgt per Sechsgang-Schaltgetriebe mit verkürzten Schaltwegen - gegebenenfalls kann eine sequenzielle Renn-Schaltbox geordert werden. Das Fahrwerk wurde für den Einsatz auf der Strecke abgesenkt und straffer abgestimmt. Sitze und Lenkrad sollen einfach zu verstellen sein, ein Beifahrersitz zum Beispiel für Demonstrationsfahren ist ebenso nachrüstbar. Gegen Ende des Jahres sollen die ersten DBRS 9-Modelle ausgeliefert werden - Stückpreis: Rund 263.000 Euro zuzüglich Steuern.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Tesla Model 3 (2019) Kein Kauf nach Leasing mehr Tesla will aus Leasingfahrzeugen Robotaxis machen Audi e-tron 55 Quattro Advanced, Exterieur Lieferzeiten für Elektroautos und Hybride Audi E-Tron mit Startschwierigkeiten
SUV Zero Labs Electric Classic Ford Bronco Zero Labs Ford Bronco Restomod mit Elektroantrieb Jaguar F-Pace SVR 2019 Jaguar F-Pace SVR im Fahrbericht Power-SUV mit Rockstar-V8
Mittelklasse Tesla Model S P100D 4x4 - Test Tesla will schon 2020 vollautonom fahren Kein Lidar und Samsung-Prozessor statt Nvidia Audi SQ5, Mercedes-AMG GLC 43, Exterieur Audi SQ5 gg. Mercedes-AMG GLC 43 Sportliche Mittelklasse-SUV im Test
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken