Aston Martin legt vor

Foto: Aston Martin 14 Bilder

Aston Martin wird in naher Zukunft mindestens drei neue Modelle auf den Markt bringen. Das kündigte Ulrich Bez, der Chef des britischen Sportwagenhersteller, anlässlich des Pariser Automobilsalons an.

Unter anderem wird es in etwa zwei Jahren einen viertürigen Aston Martin geben: Bez kündigte offiziell die Serienproduktion der im Januar auf der Automesse in Detroit enthüllten Designstudie Rapide an.

Bereits in einigen Wochen will Aston Martin auf der Motor Show in Los Angeles einen Roadster auf Basis des V8 Vantage präsentieren. Angetrieben von einem V8-Motor und ausgerüstet mit einem Stoffverdeck, soll er laut Bez deutlich puristischer und kompromissloser ausfallen als der offene V12-Sportwagen DB9 Volante.

Für den Automobilsalon im Frühjahr 2007 in Genf stellte Bez zudem die Serienfassung des DBS als luxuriöses Top-Modell neben dem Vanquish in Aussicht. Dieses Fahrzeug hat seine Premiere optisch leicht verändert in den kommenden Wochen als neuer Dienstwagen von 007 James Bond im Kinofilm Casino Royale. Auf den Markt kommen sollen sowohl der V8 Roadster als auch der DBS im Sommer 2007.

Neues Heft
Top Aktuell Mercedes GLE 2019 Weltpremiere Mercedes GLE (W167) Luxus-SUV ab 65.807 Euro
Beliebte Artikel Tesla Model X Türen Neuzulassungen Juni 2018 Elektroautos mit der roten Laterne Erlkönig Audi SQ8 Erlkönig Audi SQ8 (2019) Fetter TDI für Europa, V6-Plugin für USA & Co
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen TVR Griffith TVR Griffith Verzögertes Comeback mit 507 PS Mini John Cooper Works 2019 Mini John Cooper Works (2019) Neuauflage für Coupé und Cabrio
Allrad Mercedes GLE 2019 Weltpremiere Mercedes GLE (W167) Luxus-SUV ab 65.807 Euro Mercedes G 350 d Fahrbericht Hochgurgl / Timmelsjoch Winter 2018 Mercedes G 350d Fahrbericht Mit dem G im Schnee
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker