Aston Martin-Motoren aus Köln

Foto: Beate Jeske

Aston Martin-Motoren werden künftig exklusiv aus Köln kommen. Die Produktion der Zwölf- und Acht-Zylindermotoren des Sportwagens werden in Zukunft in einem eigenen Aston-Martin-Werk auf dem Gelände der Kölner Fordwerke hergestellt, wie Aston Martin am Donnerstag (28.10.) in Köln mitteilte.

Rund 100 Ingenieure und hoch qualifizierte Facharbeiter werden in der Domstadt die hochwertigen Motoren produzieren, zum Teil in Handarbeit. Diese werden dann in Großbritannien in die Luxuskarossen montiert. Aston Martin will mit einer Jahresproduktion von rund 5.000 Autos in 2005 den derzeitigen weltweiten Absatz der Autos mehr als verdoppeln. Im Jahr 2004 waren es 2.000 Luxuswagen, vier Jahre zuvor lediglich 800 Autos. Die Auftragsbücher sind nach Angaben von Aston Martin-Chef Ulrich Bez voll.

"In Köln haben wir die Kompetenz gefunden, die wir brauchen, um ein eigenes Motorenwerk aufzubauen", sagte Bez. Künftig werde das Händlernetz von derzeit 100 auf 140 aufgestockt. "Wir wollen überall sichtbar sein - nicht nur in Großbritannien, sondern auch in Japan und China", sagte Bez. Zu den Investitionskosten für das neue Werk in Köln wollte er keine Angaben machen. Die Motoren für die Luxusmarke waren zuvor von der Audi-Tochter Cosworth-Technology hergestellt worden.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Süße Museen Museen für Naschkatzen Süßes zum Lernen und Naschen MK Gypsy Cruiser Mercedes Sprinter Gypsy Cruiser (2019) Moderner Ausbau von gebrauchtem Kastenwagen
CARAVANING
Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Automatisch besser schalten Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote