Foto: Achim Hartmann
14 Bilder

Aston Martin Rapide

Vier gewinnt

Update +++ Große Foto-Show +++ Viertürige Coupés sind im Kommen. Mercedes hat es mit dem CLS erfolgreich vorgemacht, die Briten wollen auf der Detroit Auto Show mit dem Rapide-Conceptcar nachziehen.

Optisch bleibt auch der Rapide der durch den DB9, den Vanquish oder den V8 Vantage vorgegebenen Linienführung treu, auch wenn der Radstand gegenüber dem DB9 um 290 Millimeter verlängert um Platz für ausreichend Gepäck und eben vier Passagiere zu schaffen. Bei umgelegten Rücksitzlehnen finden so tatsächlich bis zu 615 Liter Gepäck Platz. Alternativ fassen die Rücksitze auch Passagiere im Normalmaß, ohne größere Zugeständnisse zu fordern.

Damit trotz des Coupézuschnitts keine Bedrückung aufkommt, lässt das komplett in Glas gehaltene Dach zumindest optisch den Innenraum ins den Himmel wachsen. Per Knopfdruck kann aber auch verdunkelt und die Außenwelt ausgesperrt werden.

Für Fahrdynamik sorgt ein vorne längs eingebauter Zwölfzylinder mit sechs Litern Hubraum und einer Leistung von 480 PS, der mit einem an der Hinterachse angeflanschten Sechsgang-Automatikgetriebe kombiniert wurde.

Sollte der Rapide in Detroit ein entsprechendes Publikumsecho auslösen, könnte der Viertürer innerhalb von 36 Monaten auf den Markt rollen können. Als Preis würden dann aber rund 250.000 Euro gefordert werden.


Zur Startseite
Aston Martin Rapide
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Aston Martin Rapide
Lesen Sie auch
Mehr zum Thema V8-Motor
Casil Motors Ferrari 328 BB3X8 FDP Restomod
Tuning
Kahn Design Defender Huntsman 105 Long Nose
Tuning
Aston Martin RB 003
Neuheiten