Aston Martin Vanquish S

Jetzt alle Fotos

Foto: Aston Martin 15 Bilder

Update ++ Riesige Foto-Show ++ Aston Martin hat mit dem Vanquish S V12 das schnellste Serien-Auto der britischen Luxusschmiede gebaut und zeigt den 520 PS starken Renner als Weltpremiere auf dem Auto Salon in Paris. Das Herz der Sportlers, der 6,0 Liter große V12-Motor, wurde ordentlich gedopt.

Durch neue Zylinderköpfe, überarbeitete Einlasskanäle und optimierte Brennräume sowie neue Einspritzdüsen erreicht das Alu-Triebwerk 520 statt 460 PS, das maximale Drehmoment steigt von 542 auf 577 Nm bei jetzt 5.800/min. Als Höchstgeschwindigkeit steht dem Vanquish S mehr als 321 km/h (Serie: 306 km/h) zu Buche - die Spurtzeit von Null auf Tempo 100 sinkt von 5,0 auf 4,8 Sekunden.

Verbesserter cW-Wert - direktere Lenkung

Für die adäquate Sauerstoffversorgung sorgt in der neugestalteten Front ein vergrößerter Lufteinlass - eine Spoilerlippe am Stoßfänger soll den entsprechenden Anpressdruck aufbauen. Auf der rückwärtigen Seite ist der modifizierte Kofferraumdeckel mit der mittig angeordneten, hoch gesetzten dritten Bremsleuchte für Abtrieb und Stabilität verantwortlich.

Auch unter der Karosse, die mit handgearbeiteten Alu-Teilen bestückt ist und nunmehr auf einen cW-Wert von 0,32 gegenüber 0,33 in der Serie kommt, folgt die Funktion der Kraft. So wurde die Lenkung um 20 Prozent direkter ausgelegt. Die Bremsen wurden modifiziert und bestehen im Vanquish S aus 378 Millimeter (Serie: 355 Millimeter) großen Bremsscheiben an der Vorderachse und um zwei Millimeter dickere Bremsscheiben im Durchmesser von 330 Millimeter hinten. In die Frontbremsscheiben verbeißen sich Sechs- statt Vier-Kolben-Bremssättel.

Damit die Sportskanone auf der Straße ein gute Figur abgibt, ist zudem das Fahrwerk geändert worden. Kürzere Fahrwerksfedern senken die Karosse um fünf Millimeter ab, ebenso wurde die Dämpfer neu abgestimmt. Den Kontakt zur Fahrbahn bauen 19 Zoll große Alufelgen mit Breitreifen der Größe 255/40 vorne und 285/40 hinten auf.

Der Innenraum des Schnellläufers wurde ebenfalls angepasst. Elektrisch verstellbare Sportsitze mit Heizung halten Fahrer Beifahrer warm und in Position. Bordcomputer, Sechsfach-CD-Player, Klimaanlage, Reifendruckwarner, Regensensor, automatisch abblendender Rückspiegel etc. sorgen für weiteren Komfort.

Neues Heft
Top Aktuell Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer - Oberklasse-Limousine - Fahrbericht AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Panamera-Rivale im Fahrbericht
Beliebte Artikel Volvo V60 Cross Country (2018) Volvo V60 Cross Country (2018) Neuer Schlechtwege-Kombi Care by Volvo Auto-Flatrate Audi, Porsche, Mercedes und Volvo Auto im Abo
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer - Oberklasse-Limousine - Fahrbericht AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Panamera-Rivale im Fahrbericht Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger
Allrad Volvo V60 Cross Country (2018) Volvo V60 Cross Country (2018) Neuer Schlechtwege-Kombi Rezvani Tank SUV Rezvani Tank SUV Panzer mit 707 PS
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018