Astra-Fertigung

Opel-Betriebsrat kritisiert Zeitplan

Foto: Foto: Opel

Der Bochumer Opel-Betriebsratchef Rainer Einenkel hat im Wettbewerb um die Fertigung des neuen Modells Astra die strikten Fristen des Mutterkonzerns General Motors kritisiert.

"Der jetzige Zeitplan ist für uns nicht nachvollziehbar und nicht umsetzbar", sagte Einenkel der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung". "Wir benötigen mehr Zeit. Schließlich geht es ums Überleben eines ganzen Werkes." Bis zum 1. September müssen die fünf europäischen Opel-Werke in Deutschland, Belgien, Großbritannien, Polen und Schweden ihre Bewerbungen einreichen. Spätestens im Frühjahr will der Mutterkonzern über den Zuschlag entscheiden.

Die Bewerbung sieht nach dem Zeitungsbericht erhebliche Einschnitte für die Werke vor. Die Wochenarbeitszeit soll danach von 35 auf 38 Stunden verlängert werden. Flexiblere Werksferien seien ebenso geplant wie eine Kürzung des Weihnachtsgeldes von 70 auf 55 Prozent sowie die Streichung von zwei Urlaubstagen. Zudem verlange das Management, Tätigkeiten etwa im Bereich Logistik, auszulagern. Ohne den Zuschlag drohe einem oder zwei Werken die Schließung.

Neues Heft
Top Aktuell Toyota Corolla Limousine (2018) Toyota Corolla Limousine (2019) Überall verbessert
Beliebte Artikel 11/2018, Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender des VW-Konzerns VW überarbeitet 5-Jahres-Plan 44 Milliarden für E-Autos 11/2018, JLR GLOSA Jaguar Land Rover GLOSA Neuer Assistent auf V2X-Basis
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden