ATS 2500 GT in Monaco

Italo-Sportler mit 640 PS

04/2015 ATS 2500 GT Foto: ATS/Studio Deigler 28 Bilder

Unter dem Label ATS entstand in den 60er Jahren der heiße Mittelmotorsportler ATS GT. Auf den Top Marques of Monaco feiert die Italo-Flunder als ATS 2500 GT eine Comeback.

Wie der historische Vorgänger tritt auch der neue ATS 2500 GT als Mittelmotorsportler an. Das Chassis des 4,25 Meter langen, 1,98 Meter breiten und 1,15 Meter hohen ATS 2500 GT bildet ein Kohlefaser-Monocoque mit stählernen Hilfsrahmen. Darüber spannt sich ein hautenges Carbon-Karosseriekleid. Einzelradaufhängungen mit voll einstellbaren Federelementen führen die Räder. Vorne drehen sich 18 Zöller, hinten setzt der ATS 2500 GT auf 19 Zoll große Felgen.

ATS 2500 GT mit Hochdrehzahl-V8

Verzögert wird mit Sechskolbenzangen und 360er Scheiben an der Vorderachse, hinten beißen Sechskolbenzangen in 355er Scheiben. ABS ist nicht verfügbar. Damit es etwas zu verzögern gibt, sorgt ein über 640 PS starker V8-Saugmotor mit Trockensumpfschmierung, der sattliche 10.000/min. drehen darf. Angetrieben werden die Hinterräder, ein Sperrdifferenzial optimiert die Traktion.

Den Standardsprint soll der nur 950 kg (trocken) schwere ATS 2500 GT in 2,9 Sekunden schaffen, die Höchstgeschwindigkeit des Zweisitzers wird mit über 340 km/h angegeben.

Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel ATS Leggera ATS Leggera Roadster auf die leichte Art Ermini Seiottosei Genf 2014 Ermini Seiottosei auf dem Genfer Autosalon 2014 Italo-Sportler mit Renault-Power
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Aston Martin Project 003 Teaser Aston Martin Project 003 Valhalla Mittelmotor-Supersportwagen für 2021 McLaren 600LT Spider McLaren 600LT Spider im Fahrbericht Ein Cabrio auf Ninja-Level
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis BMW V12 LMR - LeMans-Sieger 1999 Retro Classics 2019 BMW-Renngeschichte in Halle 4