ATS Leggera

Roadster auf die leichte Art

ATS Leggera Foto: ATS 9 Bilder

Die italienische Manufaktur Automobili Turismo e Sport - kurz ATS - hat mit dem ATS Leggera jetzt einen neuen Leichtbauroadster vorgestellt, der von bis zu 300 PS starken Vierzylindern befeuert wird.

Mit dem Leggera beschört ATS ganz alte Roadstertraditionen. Der 3,75 Meter lange Zweisitzer gibt sich extrem puristisch, verzichtet auf ein Verdeck, Seitenscheiben (beides gibt es nur optional) und Türen und nimmt auch bei Design Anleihen bei diversen historischen Vorbildern. Beim Betrachten werden Erinnerungen an den Lotus Elan, einen alten Mazda MX-5, Wiesmann, Jaguar E-Type, eine AC Cobra oder Ginetta wieder lebendig. Die aus lediglich zwei Teilen bestehende Kunststoffkarosserie zeigt stark ausgeformte hintere Radläufe, eine Front mit Schlangengesicht und weit zurückgesetzten Scheinwerfern sowie einen Powerdome mit Lufthutze auf der Motorhaube.

ATS Leggera mit vier Motoroptionen

Die Windschutzscheibe wird nur aufgesteckt, kräftige Rohre hinter den Passagieren dienen als Überrollschutz. Abgerundet wird der Klassik-Look durch kleine runde Rückleuchte, verchromte runde Außenspiegel und 15- oder 16-Zoll-Leichtmetallfelgen im Minilite-Stil. Den Innenraum prägen Ledersitze, ein airbagloses Holzlenkrad sowie klassische Smith-Rundinstrumente.

Getragen wird die GFK-Karosserie von einem stählernen Gitterrohrrahmen, der mit Aluminiumeinsätzen vervollständigt wird. Die Einzelradaufhängungen rundum arbeiten mit Federelementen vom schwedischen Spezialisten Öhlins. Verzögert wird Sechskolbenzangen und 270er Scheiben vorn und 250er Scheiben hinten.

Beschleunigt wird der trocken knapp 650 Kilogramm schwere hinterradgetriebene Zweisitzer in der Basisversion von einem 1,6-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner aus dem GM-Regal, der es auf eine Leistung von 210 PS und 300 Nm bringt. Geschaltet wird wahlweise manuell durch 5 oder 6 Gänge, alternativ steht zudem noch ein sequentielles Sechsganggetriebe zur Wahl. Der GM-Vierzylinder ist auch noch in den Leistungsstufen 240 PS/340 Nm und 300 PS/430 Nm im Angebot. Einzige Alternative ist im 420 Super Leggera SS, von dem nur 5 Exemplare aufgelegt werden sollen, ein getunter 2,2-Liter-Honda-Vierzylinder, der bis 9.100/min drehen darf und es auf 280 PS bringt. Je nach Motorisierung soll der ATS Leggera in 4,5 bis 3,5 Sekunden von Null auf 100 km/h spurten. Die Höchstgeschwindigkeit liegt zwischen 220 und 260 km/h. Preise für das leichte Roadstervergnügen wurden von den Italienern noch nicht genannt.

Neues Heft
Top Aktuell Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro
Beliebte Artikel Ermini Seiottosei Genf 2014 Ermini Seiottosei in Genf 2014 Italo-Sportler mit Renault-Power De Tomaso Pantera, Frontansicht "Aufgeschnappt!" ATS kauft De Tomaso
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker