ATU an US-Investoren verkauft - zunächst kein Börsengang

Update ++ kein Börsengang ++ Die Autowerkstattkette Auto-Teile-Unger (ATU) wechselt einen Monat nach dem Scheitern eines Börsengangs den Besitzer. Käufer sei für 1,75 Milliarden Dollar (1,45 Milliarden Euro) die US-Investorengruppe KKR (Kohlberg Kravis Roberts).

Dies teilt der bisherige Eigentümer Doughty Hanson am Mittwoch (30.6.) mit. Ein neuer Anlauf für den Gang an die Börsen rückt damit in weite Ferne. KKR (Kohlberg Kravis Roberts) kündigte ihn erst innerhalb der nächsten fünf bis sieben Jahre an.

ATU aus Weiden in der Oberpfalz hatte Ende Mai den Börsengang zwei Tage vor Zeichnungsbeginn auf unbestimmte Zeit verschoben. Als Grund wurden schwierige Marktbedingungen für Neuemissionen und eine unsichere Stimmung an den Finanzmärkten genannt. Experten hatten das mögliche Volumen der Aktienplatzierung auf mindestens eine Milliarde Euro geschätzt.

Doughty Hanson hatte die Mehrheit an dem einstigen Familienunternehmen im Juli 2002 übernommen. KKR sieht sich durch ein früheres Engagement bei dem größten US-Autoteilehändler Autozone gut für ATU gerüstet. Die Transaktion soll bis Ende August abgeschlossen werden. ATU-Chef Werner Aichinger bezeichnete KKR als richtigen Partner, um das weitere Wachstum zu begleiten.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim Truma adv. Gasregler/-filter Truma Neuheiten Neue Gasregler und Gasfilter
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote