Audi A1, A2, A3 und City

Neue sparsame Kleinwagen

Audi A1 Foto: Computer-Retusche: Schulte-Nextline 13 Bilder

Mit einiger Verspätung springt Audi auf den Zug sparsamer Kleinwagen auf. Spaß am Sparen verspricht neben dem A1, A2 und dem City auch die dritte Generation des A3. Ein neuer Roadster könnte dem TT den nötigen Raum zum Wachsen bieten.

Unklar ist bei Audi  momentan noch, wie eine Neuauflage des 2005 eingestellten A2 aussehen könnte. Zwar haben sowohl Vorstandsvorsitzender Stadler als auch Entwicklungschef Michael Dick wiederholt bestätigt, dass über ein solches Modell nachgedacht wird, doch steht das Lastenheft noch lange nicht fest.

Audi A2 mit alternativen Antrieben

Klar dagegen ist: Der Audi A2 muss primär auf den Einsatz alternativer Antriebe ausgelegt sein, denn beim A1 ist dieser Zug abgefahren. Das würde voraussichtlich eine Plattform mit doppeltem Boden erfordern, die wie schon beim Vorgänger eine höhere Sitzposition bedingt. Dessen aufwendige Aluminium-Space-Frame-Bauweise leisten sich die Ingolstädter in diesem preissensiblen Segment aber nicht mehr, trotz der von Dick verkündeten Leichtbau-Offensive.

Audi-Designchef Stefan Sielaff hat bereits konkrete Vorstellungen, was der A2 ausdrücken muss: "Wenn wir so ein Auto machen, dann als knallharte Öko-Ikone, die schon optisch signalisiert, dass hier der bessere Mensch drinsitzt." Doch selbst bei einer raschen Entscheidung rollt ein Serien-A2 nicht vor 2013 zu den Audi-Zentren. Dort erwarten die Verkäufer bereits sehnsüchtig den A1 (interne Bezeichnung AU210). Hilfe könnte vom VW Polo kommen, mit dem sich der A1 zahlreiche Komponenten teilt - ganz ähnlich wie beim Audi 50 und dem ersten VW Polo aus den siebziger Jahren.

90.000 Exemplare vom Audi A1 geplant

Bis zu 90.000 Exemplare sollen nach derzeitigen Planungen pro Jahr in Brüssel gebaut werden. Als erstes Audi-Modell wird der Audi A1 ausschließlich mit aufgeladenen Benzin- und Dieselmotoren angeboten. Den Einstieg bilden der 1,2-Liter-TSI mit 105 PS und der 1,6-Liter-TDI (EA189) mit 90 PS. Letzterer wird auch mit 105 PS zu haben sein. Leistungshungrige Kunden werden vorerst mit dem 1,4-Liter-TSI bedient, der bis zu 180 PS stark sein wird. Während noch Potenzial für eine S-Variante bleibt, sind schwächere Motorisierungen wie beim Polo nicht vorgesehen.

Audi A1 kostet rund 15.000 EUR

Mit einem Basispreis von rund 15.000 Euro setzt sich der Audi - kaum überraschend - deutlich von seinem Schwestermodell (Grundpreis: 12.150 Euro) ab. Rund ein halbes Jahr nach der Markteinführung des Zweitürers im Mai kommenden Jahres folgt der viertürige Sportback. Der Audi A1 übernimmt langfristig die Rolle des Einstiegs-Audi, auch wenn Mitte 2012 ein kleineres Fahrzeug mit den vier Ringen im Single-Frame-Grill startet. Die so genannte New Small Familiy des VW-Konzerns beinhaltet ein Audi-Derivat, das als erstes Fahrzeug der Marke einen reinen Elektroantrieb bekommen soll - das allerdings nicht vor 2014.

City-Modell kommt frühestens 2014

Bis dahin wird das vorerst City getaufte Modell von einer neuen Generation von Dreizylinder-Motoren angetrieben, die nichts mehr mit den unter anderem aus VW Polo und VW Fox bekannten Motoren gemein hat. Einen Zweizylinder wird es hingegen nicht geben. Die für eine halbwegs erträgliche Laufkultur erforderliche Ausgleichswelle würde den Gewichtsvorteil zunichte machen.

Audi A3 wird 2011 neu aufgelegt

Ein echtes Schwergewicht, zumindest was den Absatz betrifft, ist der Audi A3. Dessen Neuauflage steht 2011 auf dem Programm. Da im selben Jahr auch der Q3 erscheint, erlauben sich die Ingolstädter beim Zweitürer wie beim Sportback ein sportlicheres Design mit einer flacheren Heckpartie. Damit der Sportback nicht zu sehr an Kopffreiheit auf den hinteren Sitzplätzen einbüßt, fällt hier der neue Schwung dezenter aus. Überhaupt wurde das Styling des Kassenschlagers nur behutsam weiterentwickelt. Der noch immer viel diskutierte Single-Frame-Grill erhält die deutlich angeschnittenen oberen Ecken, wie sie alle neuen Modelle bekommen sollen. Zusätzlich wird er sich beim Q3 durch viel Chrom differenzieren.

Abkehr von den Saugmotoren im Audi A3

Der A3 setzt die mit dem A1 begonnene Abkehr von Saugmotoren fort, auch der kaum nachgefragte V6 verschwindet. Ein breit gefächertes Angebot an TSI-Vierzylindern, die ein Leistungsspektrum von 105 bis rund 280 PS (S3) abdecken, sowie der 1,6-Liter-TDI und eine neue Generation von Zweiliter-Common-Rail-Dieseln sollen den A3 zum Liebling der premiumaffinen Massen machen. Erstmals wird ein RS3 von der Quattro GmbH mit dem jüngst im TT RS präsentierten, 340 PS starken Fünfzylinder-Turbo die Baureihe krönen. Da momentan nur BMW mit dem 135i einen ähnlich starken Kompakten anbietet, wäre auch diese Nische für Audi perfekt.

Offener Zweisitzer dank modularem Querbaukasten

Dank dem modularen Querbaukasten wäre ein offener Zweisitzer auch für Audi kein Hexenwerk. VW hat mit dem Concept-Car Blue Sport bereits gezeigt, wie ein MX-5-Konkurrent aussehen könnte. Allerdings erfordert die Adaption an die Mittelmotorbauweise Audi noch einige Arbeit. Bekommt das Projekt grünes Licht, verschafft das dem Audi TT etwas Luft nach oben, um sich den Wettbewerbern von Mercedes und BMW weiter anzunähern. "Die Realisierung des Roadsters wird immer wahrscheinlicher", freut man sich schon in Ingolstadt - wenngleich man bis zum frühestmöglichen Produktionsstart in der zweiten Jahreshälfte 2012 Mazda das Geschäft weiter allein überlässt.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Hymer B MC EHG-Verkauf Thor will nachverhandeln Süße Museen Museen für Naschkatzen Süßes zum Lernen und Naschen
CARAVANING
Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Automatisch besser schalten Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken