Audi A3 e-tron

E-Auto-Studie mit 140 km Reichweite

Audi A3 e-tron Foto: Audi 10 Bilder

Der Audi A3 e-tron soll einen Ausblick auf ein kompaktes Elektroauto auf A3-Basis geben. Als Antrieb dient ein bis zu 100 kW starker E-Motor, der maximal 270 Nm an die Vorderräder leitet.

Das Herzstück des Audi A3 e-tron bildet ein permanent erregter und wassergekühlter Synchronmotor, der 60 kW an die Vorderräder schickt. Kurzzeitig sind in dem Elektroautos bis zu 100 kW abrufbar. Die maximal 270 Nm werden über ein einstufiges Getriebe an die Vorderräder geleitet.

Audi A3 e-tron wiegt knapp 1,6 Tonnen

Der Elektromotor des Audi A3 e-tron bezieht seine Energie aus einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 26,5 kWh. Die 300 Kilogramm schweren Akkus bestehen aus 30 Modulen und sind in mehreren Blöcken unter dem Gepäckraumboden, der Rückbank sowie im Mitteltunnel verteilt. Dadurch soll das Kofferraumvolumen mit 265 Liter auf einem alltagstauglichen Niveau rangieren. Zum Vergleich: Der Kofferraum des Audi A3 Sportback fasst zwischen 370 und 1.100 Liter. Insgesamt bringt der Audi A3 e-tron 1.592 Kilogramm auf die Waage.

Mit einer Batterieladung soll der Audi A3 e-tron bis zu 140 Kilometer weit kommen. Die Ladezeit der Lithium-Ionen-Akkus soll an einer Haushaltssteckdose (230 V) rund neun Stunden betragen. Per 400-Volt-Schnellladung verkürzt sie sich auf vier Stunden.

Der Audi A3 e-tron soll seinen Stärken vor allem im Stadtverkehr ausspielen können. Für den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 vergehen in dem Elektroauto laut Audi 11,2 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 145 km/h begrenzt. Eine Klimaanlage ist zwar an Bord, derzeit forscht Audi aus Verbrauchsgründen jedoch an alternativen Lösungen, um im Innenraum des Audi A3 e-tron für angenehmes Klima zu sorgen. Denkbar sind unter anderem eine Ethanol-betriebene Zusatzheizung, eine kleine Brennstoffzelle sowie eine Wärmepumpe.

Sparmodus auf Knopfdruck

Der Fahrer hat beim Audi A3 e-tron die Wahl zwischen den drei Fahrprogrammen "dynamic", "auto" und "efficiency". Während im "dynamic"-Modus die gesamte Leistung zur Verfügung steht, wird sie im Programm "auto" leicht reduziert. Wer richtig sparsam unterwegs sein möchte, stellt der Elektroantrieb zugunsten einer möglichst großen Reichweite nur noch 50 kW bereit, die Höchstgeschwindigkeit beträgt nur noch 110 km/h. Auch die Klimaanlage arbeitet dann mit gedrosseltem Elan. Um wieder die volle Leistung abzurufen, genügt ein Kickdown des Gaspedals.

Über den aktuellen Energiefluss im Audi A3 e-tron informiert den Fahrer das aus dem Audi Q5 Hybrid bekannte "Powermeter". Zudem kann der Pilot den Grad der Rekuperation beim Bremsen und im Schubbetrieb in vier Stufen wählen.

Ob und wann der Audi A3 e-tron in Serie gehen wird, steht derzeit noch nicht fest. Audi verspricht jedoch, dass es sich bei der Studie um ein voll alltagstaugliches Fahrzeug handeln soll.

Neues Heft
Top Aktuell Adventskalender 2018 14. Dezember
Beliebte Artikel Audi Q5 Hybrid Audi Q5 Hybrid Kompakter SUV mit dualem Antrieb Elektro-Infrastruktur Elektroautos Alle Infos zu aktuellen und zukünftigen Elektro-Autos
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen sport auto 1/2019 - Heftvorschau sport auto 1/2019 8 Sportwagen im Handling-Check Aston Martin Valkyrie V12-Motor des Aston Martin Valkyrie So schreit der 1.000-PS-Sauger
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker