Audi A3-Zukunft

Aufwändige Assistenzsysteme für den A3

Audi A3 Foto: Christian Schulte 30 Bilder

Nach Informationen von auto motor und sport wird die nächste Generation des Audi A3 ab 2012 mit aktiven Assistenzsystemen aufwarten, die bislang nur teureren Modellen vorbehalten waren.

"Es sollte aus unserer Sicht der Anspruch sein, vor einem Crash durch gezieltes Bremsen möglichst viel Geschwindigkeit und damit Energie aus dem Auto herauszunehmen", erklärte Audi-Entwicklungsvorstand Michael Dick. Er räumte ein, dass künftige Modelle über neue Baustellen- und Stauassistenten verfügen könnten. "Als nächste Stufe ist ein Baustellenassistent mit Unterstützung bei der Spurhaltung denkbar", so Dick.

Technisch machbar ist vieles

Auch ein Stauassistent könnte in A1, A2 und A3 eingesetzt werden. "Technisch machen Stauassistenten es bereits heute möglich, dass der Fahrer das Lenkrad loslassen kann." Die Entscheidung über eine serienmäßige Ausstattung sei aber noch nicht gefallen. "Ob und in welcher Form wir das anbieten, ist eine andere Frage", so Dick. Die Möglichkeit, dass aktive Systeme mittelfristig passive Technologien wie Airbags überflüssig machen, schloss Dick dagegen aus: "Wenn wir weitergehende Crash-Anforderungen wie die zum Fußgängerschutz durch passive Sicherheitssysteme erfüllen wollen, müssen wir etwa auch über neue Airbag-Systeme nachdenken."

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote