Audi A6 Allroad

Hoch das Bein

Foto: Audi 12 Bilder

Für A6-Fahrer, die ihren Wagen auch abseits befestigter Straßen genießen wollen legt Audi jetzt die zweite Generation des Allroad auf Kiel. Premiere feiert der neue A6 Allroad auf dem Auto Salon in Genf.

Vom A6 Avant übernimmt der Allroad den Karosseriegrundkörper und damit auch dessen dynamische Linienführung die mit markanten Offroad-Elementen pointiert wurde. Ein Unterfahrschutz aus Edelstahl prägt in Kombination mit verchromten Zierstäben im Single-Frame-Kühlergrill die Allroad-Front. Weitere Modifikationen sind neue Schürzen vorn und hinten, vergrößerte Außenspiegel, Türaufsatzleisten, die Dachreling, verbreiterte Kotflügel und die Beplankung der Türen. Am Heck prägen ebenfalls ein Unterfahrschutz und eine Aluzierleiste sowie fette Auspuffendrohre den Allroad-Auftritt.

Bei einer Länge von 4,93 Meter und einem Radstand von 2,83 Meter bietet der Allroad fünf Passagieren Platz. Alternativ schluckt der variable Kofferraum zwischen 565 und 1.660 Liter Gepäck.

Der Innenraum vermittelt ein Ambiente eleganter Sportlichkeit. Zentrales Element der Ergonomie ist das Bedienkonzept MMI. Auch die elektromechanische Parkbremse erhöht den Komfort. Neue Farben, Dekoreinlagen und Bezugsstoffe setzen feine luxuriöse Akzente.

Nur V6- und V8-Motoren

Als Antrieb stehen vier direkteinspritzende Motoren zur Wahl, zwei Benziner und zwei Diesel. Der 3.2 FSI-V6 leistet 255 PS und 330 Nm, der 4.2 FSI-V8 bringt es auf 350 PS und 440 Nm. Der kleine Benziner lässt den A6 in 7,2 Sekunden von Null auf 100 km/h sprinten, die Höchstgeschwindigkeit ist bei 242 km/h erreicht. Der Durchschnittsverbrauch wird mit 11,2 Liter auf 100 Kilometer angegeben. Mit dem V8 erreicht der Allroad maximal 250 km/h, spurtet in 6,3 Sekunden von Null auf 100 km/h und konsumiert im Schnitt ebenfalls 11,2 Liter.

Bei den Selbstzündern liefern 2,7 Liter Hubraum 180 PS und 380 Nm und drei Liter satte 233 PS und 450 Nm. Hier lauten die Fahrleistungen 215 km/h, 9,3 Sekunden und 8,7 Liter im Schnitt respektive 231 km/h, 7,5 Sekunden und im Schnitt 8,4 Liter.

Zur Kraftübertragung dienen Sechsgang-Schaltgetriebe beziehungsweise Tiptronic-Aggregate - im 2.7 TDI und im 4.2 FSI serienmäßig - mit ebenfalls sechs Fahrstufen. Standard ist auch der permanente Allradantrieb, der die Kraft auf alle vier Räder verteilt.

Die in fünf Stufen einstellbare Luftfederung sorgt für Agilität auf jedem Terrain, ein weiterentwickeltes ESP bietet zusätzliche Traktion auch auf unbefestigten Wegen.

Zur Serienausstattung des A6 Allroad gehören unter anderem das Bediensystem MMI, eine Klimaautomatik, eine elektromechanische Parkbremse mit Berganfahrhilfe und Leichtmetallräder im Format 17 Zoll mit Reifen der Größe 245/45 bei den Sechszylindern. Der V8 kommt mit 18 Zoll-Rädern und Reifen der Dimension 245/45 daher. Als Extras stehen dynamisches Kurvenlicht, ein schlüsselloses Fahrzeugzugangssystem und eine Einparkhilfe mit Rückfahrkamera zur Wahl.

Neues Heft
Top Aktuell Mercedes E-Klasse Limousine Erlkönig Mercedes E-Klasse Limousine Erlkönig Facelift kommt 2019
Beliebte Artikel 11/2018, BMW M340i xDrive Heck Seite Standbild BMW M340i (2019) Hinterradantrieb nur für die USA Mercedes GLC F-CELL Mercedes GLC F-Cell (2018) Erste Exemplare ausgeliefert
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden