Audi

Bahnstreik lähmt Brüssel

Foto: Audi

Die Streiks im Güterverkehr der Deutschen Bahn treffen nun auch die Autoindustrie: Wegen mangelnder Teile-Versorgung hat der Autobauer Audi die Frühschicht in seinem Brüsseler Werk für diesen Donnerstag (15.11.) abgesagt.

Durch die Streiks hätten am Mittwoch zwei Güterzüge mit Nachschub massive Verspätungen gehabt, sagte ein Audi-Sprecher. Hinzugekommen sei ein Unglück auf einer Bahnstrecke in Belgien. Ob der Betrieb in dem Werk nach der Frühschicht wieder normal aufgenommen werden kann, ließ sich am Mittwochabend noch nicht abschätzen.

Der Audi-Sprecher sprach von einer "absoluten Ausnahmesituation". Die finanziellen Auswirkungen ließen sich derzeit noch nicht abschätzen. Durch die Absage der Frühschicht könnten zunächst 70 A3 sowie rund 150 VW-Polo nicht gebaut werden. Auswirkungen an anderen Audi-Standorten gebe es derzeit nicht. Ein Teil des Abtransportes fertig produzierter Autos sowie der Versorgung mit Zulieferer-Teilen sei von der Schiene auf die Straße verlagert worden. Außerdem seien am Standort Ingolstadt rund 1.000 neu produzierte Autos vorsorglich auf angemietete Flächen ausgelagert worden.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek Skydancer Apero (2019)
CARAVANING
Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote