Audi

Bahnstreik lähmt Brüssel

Foto: Audi

Die Streiks im Güterverkehr der Deutschen Bahn treffen nun auch die Autoindustrie: Wegen mangelnder Teile-Versorgung hat der Autobauer Audi die Frühschicht in seinem Brüsseler Werk für diesen Donnerstag (15.11.) abgesagt.

Durch die Streiks hätten am Mittwoch zwei Güterzüge mit Nachschub massive Verspätungen gehabt, sagte ein Audi-Sprecher. Hinzugekommen sei ein Unglück auf einer Bahnstrecke in Belgien. Ob der Betrieb in dem Werk nach der Frühschicht wieder normal aufgenommen werden kann, ließ sich am Mittwochabend noch nicht abschätzen.

Der Audi-Sprecher sprach von einer "absoluten Ausnahmesituation". Die finanziellen Auswirkungen ließen sich derzeit noch nicht abschätzen. Durch die Absage der Frühschicht könnten zunächst 70 A3 sowie rund 150 VW-Polo nicht gebaut werden. Auswirkungen an anderen Audi-Standorten gebe es derzeit nicht. Ein Teil des Abtransportes fertig produzierter Autos sowie der Versorgung mit Zulieferer-Teilen sei von der Schiene auf die Straße verlagert worden. Außerdem seien am Standort Ingolstadt rund 1.000 neu produzierte Autos vorsorglich auf angemietete Flächen ausgelagert worden.

Neues Heft
Top Aktuell Aston Martin DBX Erlkönig Aston Martin DBX (2019) Erste Bilder vom neuen SUV
Beliebte Artikel Bosch Curved Display gebogenes Kombiinstrument Bosch Curved Display Gebogenes Kombiinstrument Mercedes E-Klasse Limousine Erlkönig Mercedes E-Klasse Limousine Erlkönig Facelift kommt 2019
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden