Audi Q6 Audi

Audi E-Crossover

Ab 2019 mit 600 km Reichweite

Audi wird sich bei seiner Elektrostrategie zunächst auf große exklusive Stromer mit hohen Reichweiten konzentrieren und erst dann auch kleinere Elektroautos in größeren Stückzahlen anbieten.

Nach Informationen von auto motor und sport plant Audi nach dem für 2018 angekündigten große SUV C-BEV mit fast 600 km theoretischer Reichweite ein Jahr später bereits einen großen, sportlichen Crossover. Das Elektroauto mit dem Arbeitstitel ESS soll gegen Teslas Model S antreten. Das Auto im Stil eines A7 wird wie der C-BEV ebenfalls auf eine theoretische Reichweite von 600 km kommen.

Kleinere Elektroautos kommen später

Erst dann plant Audi auch zwei kleinere Autos mit Elektroantrieb. Über deren Karosserieform ist noch nicht entschieden. Einer der kleinen E-Audis soll in der Kompaktklasse antreten, für das andere Modell denken die Entwickler über ein Raumkonzept nach. „Diese Architektur ermöglicht es uns, mehr Raum auf gleicher Grundfläche zu schaffen, weil kein Bauraum für den Verbrennungsmotor vorgesehen werden muss. Da bietet sich ein Raumkonzept an“, sagt ein mit dem Projekt Vertrauter gegenüber auto motor und sport. Es werde aber definitiv kein Van, sondern eher ein SUV.

Parallel dazu will Audi-Chef Rupert Stadler die vorhandenen Baureihen stärker elektrifizieren als bisher.

Mehr zu den Audi-Plänen lesen Sie in der neuen auto motor und sport – Heft 22/2016 – ab 13. Oktober am Kiosk.

Verkehr Verkehr Gülle-Laster löscht BMW X6 in Russland Wir haben Ihren brennenden BMW gelöscht, aber...

Keine Frage: Der Besitzer dieses BMW X6 hatte einen echt beschissenen Tag.

Audi
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Audi
Mehr zum Thema Elektroauto
Jaguar I-Pace eTrophy, Exterieur
E-Auto
BMW 330e, Tesla Model 3, Exterieur
Tests
Porsche E-Macan
Alternative Antriebe