Audi Entwicklungsvorstand

Neubesetzung erst 2017

Audi Logo

Audi wird voraussichtlich erst 2017 einen neuen Entwicklungsvorstand berufen. Nach Informationen von auto motor und sport zögert Audi-Chef Rupert Stadler, den Posten des Entwicklungsvorstands zu besetzen, bevor der Bericht der Anwaltskanzlei Jones Day vorliegt. Dies wird frühestens Anfang 2017 sein.

Stadler fürchtet, dass bei einer internen Lösung erneut Verwicklungen in den Dieselskandal drohen. Im September hatte Audi den erst seit Januar amtierenden Entwicklungsvorstand Stefan Knirsch entlassen – wegen Verwicklungen in den Dieselskandal.

Interne Lösung bevorzugt

Offenbar läuft die Besetzung des Entwicklungsvorstands auf eine interne Lösung hinaus. „Eigentlich brauchen wir jemanden von außen, aber so viel Zeit haben wir nicht“, sagte ein Audi-Insider auto motor und sport. Externe haben ein Jahr Sperre und brauchen ein halbes Jahr, um sich einzuarbeiten.

Doch die Suche nach geeigneten Kandidaten aus dem VW-Konzern ist schwer. Porsche-Chef Oliver Blume hat nach Informationen von auto motor und sport bereits klar signalisiert, dass er keinen seiner Top-Leute zu Audi ziehen lässt. Intern wird Seats Chefentwickler Matthias Rabe als Kandidat für die Knirsch-Nachfolge genannt. Allerdings hat Rabe nicht nur Freunde im Konzern.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote