Audi Entwicklungsvorstand

Neubesetzung erst 2017

Audi Logo

Audi wird voraussichtlich erst 2017 einen neuen Entwicklungsvorstand berufen. Nach Informationen von auto motor und sport zögert Audi-Chef Rupert Stadler, den Posten des Entwicklungsvorstands zu besetzen, bevor der Bericht der Anwaltskanzlei Jones Day vorliegt. Dies wird frühestens Anfang 2017 sein.

Stadler fürchtet, dass bei einer internen Lösung erneut Verwicklungen in den Dieselskandal drohen. Im September hatte Audi den erst seit Januar amtierenden Entwicklungsvorstand Stefan Knirsch entlassen – wegen Verwicklungen in den Dieselskandal.

Interne Lösung bevorzugt

Offenbar läuft die Besetzung des Entwicklungsvorstands auf eine interne Lösung hinaus. „Eigentlich brauchen wir jemanden von außen, aber so viel Zeit haben wir nicht“, sagte ein Audi-Insider auto motor und sport. Externe haben ein Jahr Sperre und brauchen ein halbes Jahr, um sich einzuarbeiten.

Doch die Suche nach geeigneten Kandidaten aus dem VW-Konzern ist schwer. Porsche-Chef Oliver Blume hat nach Informationen von auto motor und sport bereits klar signalisiert, dass er keinen seiner Top-Leute zu Audi ziehen lässt. Intern wird Seats Chefentwickler Matthias Rabe als Kandidat für die Knirsch-Nachfolge genannt. Allerdings hat Rabe nicht nur Freunde im Konzern.

Neues Heft
Top Aktuell Toyota Corolla Limousine (2018) Toyota Corolla Limousine (2019) Überall verbessert
Beliebte Artikel Peter Mertens Audi Entwicklungs-Vorstand Mertens "Wir glauben an den Diesel" Ulrich Hackenberg Personalwechsel bei Audi Hackenberg und Wiko sind raus
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu